Düsseldorf: Bundesverdienstmedaille für Kulturförderer Wilhelm Mayer

Auszeichnung : Bundesverdienstmedaille für einen Kulturförderer

Ehre, wem Ehre gebührt: Wilhelm Mayer macht sich stark für die Kultur in Kaiserswerth und wird belohnt.

Bereits 1984 begann Wilhelm Mayer mit der Einrichtung des „Museums Kaiserswerth“, dessen Träger der Verein seither ist. Da der Verein damals relativ klein war und keine öffentlichen Zuschüsse erhielt, warb Mayer erfolgreich um die Mitarbeit von Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstlern. Heute zählt der Verein rund 700 Mitglieder.

Maßgeblich beteiligt war Mayer auch an der Gestaltung eines Stadtmodells aus Keramik, das Kaiserswerth im Jahr 1702 abbildet und für dessen Ausführung er einen namhaften Künstler gewann. Das Stadtmodell ist bis heute das Kernstück des Museums. Nun überreichte Oberbürgermeister Thomas Geisel ihm die Bundesverdienstmedaille.

Er habe durch sein jahrzehntelanges Engagement vor allem im kulturellen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben, heißt es in der Begründung über den früheren Lehrer an einer Gemeinschaftshauptschule. Seit 2001 ist Mayer im Ruhestand. Seit 1979 ist er Mitglied des Heimat- und Bürgervereins Kaiserswerth. Seit 1984 gehört er dem Vorstand an, seit 1991 hat er den Vorsitz inne. Der Verein fördert und pflegt das heimatliche Brauchtum sowie Heimatkunde und Stadtgeschichte.

(bpa)
Mehr von RP ONLINE