Düsseldorf: Bekannte Influencer beim Gossengold-Brunch in Frank's Restaurant

Zwischen Mode und Häppchen : Influencer beim Gossengold-Brunch im Frank’s

Mit seiner Selbstständigkeit und dem Label „Gossengold“ hat sich Dominik Wiederer-Tuschl einen Traum erfüllt. Dieser begann 2011 in Düsseldorf. „Ich mache Mode für starke Frauen“, sagt er. Einige davon versammelte er gerade im Frank’s in der Altstadt.

Zu Häppchen und Sekt trafen sich Instagrammer und Mode-Experten beim Gossengold-Brunch im Restaurant „Frank’s“ im Andreas Quartier in der Altstadt. T-Shirts mit frechen Sprüchen bedruckt, glitzernde Tüllröcke und klassische Kleider – Dominik Wiederer-Tuschl hatte am Samstagmittag einige Teile seiner neuen Kollektion aus seinem Atelier in Nürnberg mit nach Düsseldorf gebracht. Bei einem gemütlichen Brunch begutachteten Influencer wie Mode-Expertin Mehrnaz Gorges, Model Franziska Török, Agentur-Chefin Tessa Saueressig oder auch Eva Benetatou (bekannt aus dem RTL-Format „Der Bachelor“) die Teile.

Mit seiner Selbstständigkeit und dem Label „Gossengold“ hat sich Wiederer-Tuschl einen Traum erfüllt. Dieser begann 2011 in Düsseldorf. „Damals arbeitete und lebte ich noch hier und dachte mir, versuch es einfach und mache das, was dich glücklich macht“, sagt der ambitionierte Designer. Was mit einer T-Shirt-Kollektion begann, ist zu einem größeren Geschäft gewachsen.

„Ich mache Mode für starke Frauen“, sagt Wiederer-Tuschl. Inspiriert werde er von Influencern und Familienmitgliedern. So tragen alle Kleider seiner Kollektion Namen von Verwandten – Kleid Emilia, ein klassisches und trotzdem verspieltes schwarzes Kleid, wurde nach seinem Patenkind benannt. Überhaupt ist Gossengold ein kleines Familienunternehmen: „Meine Familie bringt zur Weihnachtszeit auch gerne mal die Pakete aus dem Online-Shop für mich zur Post“, sagt der 36-Jährige. Die Mode von Gossengold kann personalisiert werden. Das schätzt vor allem Model Franziska Török sehr. „Es ist cool, eigene Ideen einbringen zu können“, sagt die 27-Jährige. Ihr Lieblingsspruch auf einem Gossengold-T-Shirt ist „What would Blair Waldorf do?“ – eine Anspielung auf die beliebte und erfolgreiche US-Serie „Gossip Girl“.

Produziert werden die Stücke aus Bio-Baumwolle in Portugal, bedruckt werden sie in in Wiederer-Tuschls Atelier in Nürnberg. In die Landeshauptstadt zieht es den Designer immer wieder gerne, denn er sagt: „Düsseldorf ist immer noch die Modestadt. Hier geht es klassisch und gleichzeitig modern zu – genau das, was meine Designs verkörpern“, sagt Wiederer-Tuschl.

(dtm)