1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Düsseldorf: Bei Katja und Yohan Lalande funkte auf dem Rhein

Liebesgeschichte in Düsseldorf : Es funkte auf dem Rhein

„Heute fährst du in eine romantische Stadt.“ Das war Katjas Geschenk an ihren Liebsten, an Yohan, der am 31. Juli 31 Jahre alt wurde. Die romantische Stadt, das ist für Katja und Yohan Lalande Düsseldorf. Hier lernten sie sich vor acht Jahren kennen. Dabei ist ihre Liebesgeschichte noch unwahrscheinlicher als unter 80 Millionen den Richtigen zu finden.

„Heute fährst du in eine romantische Stadt.“ Das war Katjas Geschenk an ihren Liebsten Yohan, der am vergangenen Mittwoch 31 Jahre alt wurde. Die romantische Stadt, das ist für Katja und Yohan Lalande Düsseldorf. Hier lernten sie sich vor acht Jahren kennen. Katja (31) kommt aus Russland, Yohan aus Frankreich. Vor acht Jahren waren beide zur selben Zeit in Düsseldorf, um Deutsch zu lernen. Und beide waren in einem rosafarbenen Haus in Wersten untergebracht, bei der Ärztin Florinela Cupsa. Katja wohnte in der Mädchen-WG in der zweiten Etage, Yohan eine Etage darüber. Yohan klopfte unten an die Tür und Katja öffnete. Liebe auf den ersten Blick war es nicht. „Ich fand ihn dünn, klein und komisch“, lacht Katja. Und unterhalten konnte man sich auch nicht mit ihm, denn Yohan fing erst an mit der deutschen Sprache, während Katja schon als Aupair-Mädchen in Hannover war und Germanistik auf Lehramt in Russland studierte. Er wollte eine Ausbildung zum Physiotherapeuten in Deutschland machen und paukte dafür Deutsch. Dann gingen die beiden zur Schiffsparty des Instituts für Internationale Kommunikation (IIK) und Yohan küsste Katja. 2016 heirateten die beiden. Katja unterrichtet in Saarlouis Deutsch und gibt Integrationskurse für Geflüchtete, Yohan arbeitet direkt hinter der Grenze in Frankreich in einer Praxis als Physiotherapeut. „Ohne das IIK hätten wir uns nicht kennengelernt“, so Yohan. In der vergangenen Woche besuchten sie das IIK in Pempelfort und bekamen zu Yohans Geburtstag vom IIK ein Candlelight Dinner spendiert. „In Düsseldorf kam einfach Nostalgie auf“, strahlt Katja.

(bpa)