Düsseldorf: 30.000 Euro für soziale Projekte durch Henkel

Henkel-Renntag : 30.000 Euro für soziale Projekte

Der Henkel-Renntag hat ein erfreuliches Nachspiel: Durch eine launige Aktion kamen mehrere Tausende von Euro für einen guten Zweck zusammen.

Nicht nur um den Pferdesport ging es am vergangenen Sonntag beim Henkel-Preis der Diana. Das Unternehmen nutzte den Tag erneut für eine Spendenaktion: Jeder Besucher hatte die Möglichkeit, für einen guten Zweck beim Dosenwerfen teilzunehmen. Für jede abgeworfene Dose spendet die Fritz-Henkel-Stiftung zwei Euro. Insgesamt kamen rund 30.000 Euro zusammen.

Jeweils 15.000 Euro sollen an die Einrichtung „Kind in Düsseldorf GmbH“ (KiD) und die „CLIMB GmbH“ (clever lernen, immer motiviert bleiben) gehen, wie Henkel mitteilt. KiD ist eine stationäre diagnostisch-therapeutische Facheinrichtung, die Kinder aufnimmt, bei denen der Verdacht besteht, dass sie seelisch und körperlich oder sexuell missbraucht wurden. Das Sozialunternehmen CLIMB fördert Kinder aus sozial schwachen Familien, indem sie diesen Lernferien ermöglicht. Allein 2017 unterstützte Henkel weltweit Menschen im Rahmen von mehr als 2000 sozialen Projekten.

Der Renntag war mit 20.000 Besuchern ein Erfolg. Zum 160. Mal fand das Rennen um den Preis der Diana statt, das bereits zum 13. Mal unter dem Patronat von Henkel gelaufen wurde. Favorit Well Timed gewann es und damit 500.000 Euro Preisgeld. Im letzten Rennen gewann sogar ein Pferd vom Gestüt des Ehrenvorsitzender der Henkel-Gruppe, Albrecht Woeste.

(bpa)
Mehr von RP ONLINE