1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Brauchtum: Dirk Kemmer will Chef der Prinzengarde Rot-Weiss werden

Brauchtum : Dirk Kemmer will Chef der Prinzengarde Rot-Weiss werden

Die Prinzengarde Rot-Weiss steht vor einem weitreichenden Führungswechsel. Zur Wahl bei der Jahreshauptversammlung am 3. Juni tritt der bisherige Gardechef Michael Kux nicht mehr als 1. Vorsitzender an. Im Vorstand erläuterte er seine Gründe. "Karneval ist wunderbar. Aber ich möchte nach 13 Jahren Vorstandsarbeit einfach mehr Zeit für meine Familie und meine Firma haben". Sein Nachfolger soll Ex-Prinz Dirk Kemmer werden, der bereits in der letzten Session die Veranstaltungen der Garde als Präsident geleitet hat und derzeit noch 2.

Die Prinzengarde Rot-Weiss steht vor einem weitreichenden Führungswechsel. Zur Wahl bei der Jahreshauptversammlung am 3. Juni tritt der bisherige Gardechef Michael Kux nicht mehr als 1. Vorsitzender an. Im Vorstand erläuterte er seine Gründe. "Karneval ist wunderbar. Aber ich möchte nach 13 Jahren Vorstandsarbeit einfach mehr Zeit für meine Familie und meine Firma haben". Sein Nachfolger soll Ex-Prinz Dirk Kemmer werden, der bereits in der letzten Session die Veranstaltungen der Garde als Präsident geleitet hat und derzeit noch 2.

Vorsitzender ist. Das ist ein einstimmiger Vorschlag des Vorstandes. Wird Kemmer gewählt, vereint er damit beide Spitzenämter der Garde auf sich. Als 2. Vorsitzender stellt sich Thomas Steltzmann zu Wahl. Er ist ein bekanntes Gesicht im Düsseldorfer Karneval. Als Standartenoffizier zieht er überall mit dem Prinzenpaar auf. Die Standarte will er auch in der nächsten Session tragen. Und zwei weitere Ex-Prinzen wollen sich in den Vorstand wählen lassen und künftig bei der Garde mitmischen.

AVDK-Präsident und CC-Literat Stefan Kleinehr will dieses Amt auch bei Rot-Weiss übernehmen. Und Ex-Prinz Carsten Franke, vom Beruf Pilot bei Air Berlin, ist vorgeschlagen als neuer Ausstattungsleiter. Das letzte Wort über die neue Führungsspitze haben allerdings die Rot-Weiss Mitglieder am 3. Juni.

(wber)