1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Foto-Schau: Dieter Eikelpoth fotografiert Möbel-Maskerade

Foto-Schau : Dieter Eikelpoth fotografiert Möbel-Maskerade

Shirley McLaine, Luciano Pavarotti, die Geschwister von Sophia Loren, Marcello Mastroianni oder Federico Fellini, Dirk Nowitzky, Marius Müller-Westernhagen oder Campino von den Toten Hosen, Wolfgang Joop oder Katharina Thalbach – die Liste der Stars, die Dieter Eikelpoth vor der Linse hatte, liest sich wie das "Who is Who" aus Sport und Showgeschäft.

Shirley McLaine, Luciano Pavarotti, die Geschwister von Sophia Loren, Marcello Mastroianni oder Federico Fellini, Dirk Nowitzky, Marius Müller-Westernhagen oder Campino von den Toten Hosen, Wolfgang Joop oder Katharina Thalbach — die Liste der Stars, die Dieter Eikelpoth vor der Linse hatte, liest sich wie das "Who is Who" aus Sport und Showgeschäft.

Seine Porträts machten den 63 Jahre alten Düsseldorfer weltberühmt. Das Handwerk hat der Mann von der Pieke auf gelernt, vor fast 25 Jahren hat er sich als Fotograf selbstständig gemacht. Seine Markenzeichen: ein gutes Auge und exzellente Technik. Hinzu kommen Eikelpoths extrem scharfkörnige Fotografie und das extreme Format. Eikelpoth selber ist eher der bodenständige Typ und tief verwurzelt in Düsseldorf. Gemeinsam mit seiner Frau Vesna (sie begleitet ihn überall hin) und den Kindern Robby (auch Fotograf) und Alice ist er hier zu Hause. In einem Loft-Atelier über drei Etagen in der Friedrichstadt entstehen nicht nur die sensiblen Porträts, sondern auch manche Werbe-Fotos für Hochglanz-Magazine, für Kampagnen von Banken, noblen Mode-Herstellern und nun für Vitrapoint. Der Einrichtungsspezialist zieht am 19. September von der Plange Mühle auf die Hafenspitze im Medienhafen vis-á-vis des Hyatt. Auf 800 Quadratmetern mit 30 Meter gläserner Fensterfront zum Rhein präsentieren Vitrapoint und das Unternehmen Citizenoffice + Home in ihrem neuen Showroom Designklassiker internationaler Hersteller rund um das Thema: "My Design Identity". Geschäftsführer Alexander Sczech glaubt. "Nichts ist doch seelenloser als ein einfaches Zusammenstellen von Möbeln." Zum Re-Opening haben der international erfahrene ehemalige Ogilvy Kreations-Geschäftsführer Rob Brünig und sein Partner Dirk Kreckeler mit ihrer gemeinsamen Agentur "Schoepfung" eine Werbekampagne entworfen, die fotografisch von Dieter Eikelpoth in Szene gesetzt wurde.

Drei Models stehen für drei Stilrichtungen, sie verbinden auf ihre ganz eigene Art die Person mit dem jeweiligen Einrichtungselement. Durch die Überlagerung von schwarz-weißen Portraitfotos mit Designklassikern entstehen maskenähnliche, abstrakte Optiken; die Möbelstücke sind auf den ersten Blick nicht erkenntlich. Zum Beispiel der junge Mann namens Konstantin zeigt den Vitra-Bestseller, den "Eames Plastic Sidechair". Das weibliche Model heißt Amber und ist verbunden mit dem "La Chaise" von Eames. Jean-Marie hat den "Panton Chair" von Verner Panton gewählt. Die "made in Düsseldorf"-Motive sind nicht nur im Showroom, sondern auch auf Plakaten in der Stadt zu sehen.

(dh)