Der Urdenbacher Sportverein TSV feierte den Auftakt seines 125-jährigen Geburtstages

Vor dem Zelt bildeten sich lange Schlangen : Wintergaudi auf dem Kirmesplatz

Der Urdenbacher Sportverein feierte den Auftakt seines 125-jährigen Geburtstages im ausverkauften Festzelt auf dem Kirmesplatz mit einer „Wintergaudi“.

Der TSV Urdenbach rief und das Dorf war prompt auf den Beinen. Der Urdenbacher Sportverein feierte den Auftakt seines 125-jährigen Geburtstages im ausverkauften Festzelt auf dem Kirmesplatz mit einer „Wintergaudi“. Alpenländisch, in diesem Fall in rot und weiß, ging es zu. Die Band „Die jungen Zillertaler“ sorgte nicht nur mit Hits wie „Drobn aufm Berg“ für Stimmung. Das war keine große Herausforderung, auch deshalb, weil die zahlreich vertretenen TSV-Mitglieder viel Feier- und Mitmachlaune mitgebracht hatten. Das freute TSV-Chef Friedhelm Gutowski ebenso wie Marc Pesch, der die Veranstaltung organisiert hatte und auch als Moderator eine gute Figur abgab. Die gute Laune fing schon beim Einlass an – trotz der rund 100 Meter langen Schlange, die sich wegen der Einlass-Kontrolle (inklusive Handtaschen-Einblick) durch die bestens gelaunten Security-Dienstler gebildet hatte. Als dann Marc Pesch als DJ bereits vor der Zeit Musik erklingen ließ, sprang der Funke sofort über. Es wurde geschunkelt, mitgesungen und auch über Urdenbacher Theman geredet. Als die TSV-Kreisliga-Fußballer auf der Bühne ein neues Trikot präsentierten und „Klotschen-König“ Markus Beine unter strengem Blick seiner Königin Melanie den Fass-Anstich bewältigt hatte, war die Stimmung auf dem Höhepunkt. Vor allem, als der Zillertaler Saxophonist auf einem der Tische ein Solo darbot. Übrigens: Auch die einstigen Urdenbacher Landesliga-Kicker waren, unter anderem durch Alfred Meier und Werner Drechsler, vertreten.

Mehr von RP ONLINE