Fest : Der Klang Koreas in Düsseldorf

Mit einem klangvollen und farbenprächtigen Konzert wurden im Museum Kunstpalast gleich zwei Anlässe gefeiert: Zum einen das 130-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und der Republik Korea, zum anderen das 50-jährige Jubiläum des Anwerbeabkommens für koreanische Arbeitskräfte in Deutschland. Der Generalkonsul der Republik Korea, Hee-Teck Kim, begrüßte die Gäste. Die koreanische Gemeinde hat alleine in der Region Rhein-Ruhr etwa 8000 Mitglieder. Nacheinem Grußwort von Bürgermeisterin Marie-Agnes Strack-Zimmermann begann das festliche Konzert im Robert-Schumann-Saal.

Mit einem klangvollen und farbenprächtigen Konzert wurden im Museum Kunstpalast gleich zwei Anlässe gefeiert: Zum einen das 130-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und der Republik Korea, zum anderen das 50-jährige Jubiläum des Anwerbeabkommens für koreanische Arbeitskräfte in Deutschland. Der Generalkonsul der Republik Korea, Hee-Teck Kim, begrüßte die Gäste. Die koreanische Gemeinde hat alleine in der Region Rhein-Ruhr etwa 8000 Mitglieder. Nacheinem Grußwort von Bürgermeisterin Marie-Agnes Strack-Zimmermann begann das festliche Konzert im Robert-Schumann-Saal.

Unter dem Titel "Der Klang Koreas" spielte das Busan Metropolitan Traditional Music Orchestra koreanische, aber auch deutsche Volkslieder.

(sath)