"supreme Women & Men": Der Chauffeur der Modemesse fährt Maserati

"supreme Women & Men" : Der Chauffeur der Modemesse fährt Maserati

Wenn heute Mittag RTL-Moderatorin Frauke Ludowig zum Termin bei der Modemesse "Supreme Women & Men" in einem schicken Maserati "Ghibli" mit viel PS-Power und dem so typischen Sound vorfährt, dann sitzt hinterm Steuer Jörg Broermann.

Wenn heute Mittag RTL-Moderatorin Frauke Ludowig zum Termin bei der Modemesse "Supreme Women & Men" in einem schicken Maserati "Ghibli" mit viel PS-Power und dem so typischen Sound vorfährt, dann sitzt hinterm Steuer Jörg Broermann.

Anders als in früheren Zeiten trägt der 47-jährige Chauffeur, der den Fashion-Shuttle rund um die Location B1 am Bennigsen-Platz organisiert, keinen dunklen Anzug, sondern Blue-Jeans, weißes Hemd, blaues Sakko - passend zum gehobenen lässigen Modebusiness. "Wir richten uns bei den Kleiderfragen nach den Wünschen unseres Partners und manchmal werden wir auch mit Jacken ausgestattet", erzählt der Kölner beim kurzen Boxen-Stopp zwischen den Mode-Stationen.

Was wird denn von einem Chauffeur heute erwartet? "Perfekter Service und Diskretion. Wir müssen mit Menschen umgehen können, Geduld und gute Nerven haben, denn Staus gibt es immer und Einkäufer aus Australien, Italien oder Holland wollen eben schnell von A nach B geshuttelt werden - von der Supreme zur Gallery oder in einen der Rather Showrooms in Halle 29 und 30", erklärt Broermann.

Grundvoraussetzungen für den Job seien zudem der Personenbeförderungsschein, das Mindestalter von 21 Jahren und sehr gute Sprachkenntnisse. "Englisch muss sein, Französisch ist gut und wer mehr Sprachen beherrscht, umso besser", betont der Profi, der seit 20 Jahren im Limousinen-Service tätig ist und schon viele Promis und vor allem Bands wie die Rolling Stones oder Depeche Mode kutschiert hat.

In Düsseldorf kommt die Mischung aus Mode, Lifestyle und italienischer Automobilkunst offenbar bei den Besuchern gut an. "Wir haben kaum fünf Minuten Pause und sind mit unserem Fuhrpark während der Messe-Öffnungszeiten von morgens 9 bis abends 18.30 Uhr im Dauereinsatz."

Bei aller Diskretion verrät der Kölner dann doch, dass es vor allem Frauen sind, die ihn während der Fahrt bitten, doch mal den Sound-Button seines edlen Gefährts zu drücken. "Dieses Geräusch hört man eben nicht oft, und wer fährt schon täglich in einem Maserati mit 410 PS?" Auch er selbst genießt die Touren im exklusiven Auto, denn im Alltag fährt er meist Smart. "So bekomme ich in Köln überall einen Parkplatz."

(dh)
Mehr von RP ONLINE