DEG-Winterwelt Düsseldorf: Ciro Colella neuer Pächter der Füchschen-Alm

DEG-Winterwelt in Düsseldorf : Ciro Colella ist der neue Pächter der Füchschen-Alm

Die Planungen für die nächste Saison der DEG-Winterwelt laufen auf Hochtouren. Die News: Die Wachablösung für die Füchschen-Alm in der Saison 2019/20 steht fest: Ciro Colella will die Alm gemeinsam mit seiner Ehefrau Uta rocken.

Der neue Gastronom für die DEG-Winterwelt steht fest. Ciro Colella wird in der kommenden Saison vom 15. November bis 12. Januar 2020 Pächter der Füchschen-Alm. Der neue Betreiber der Füchschen-Alm ist in der Düsseldorfer Gastronomieszene kein Unbekannter. Er war Geschäftsführender Gesellschafter von Monkey’s Island im Medienhafen. Nach dem Aus für die Affeninsel übernahm er unter anderem die Malkasten-Gastronomie. Seit knapp vier Jahren führt er gemeinsam mit seiner Frau Uta das Landhaus Freemann in Düsseldorf-Kalkum.

„Ich bin froh, dass wir einen so erfahrenen Düsseldorfer Gastronomen als Nachfolger für Peter König gewinnen konnten“, sagt Winterwelt-Betreiber Oscar Bruch.

Die Suche nach Köbessen und Servicekräften sei schon in vollem Gang, das Küchenkonzept erhalte gerade seinen Feinschliff, heißt es. Colella: „Wir setzen auf Düsseldorfer Küche mit Pfiff. In der Füchschen-Alm wird man Düsseldorf schmecken.“ Beispielsweise bei der klassischen Martinsgans, aber auch beim Gänse-Burger mit Bratapfelketchup oder bei „Düsseldorf de luxe“.

Mittags zielen Lunch-Angebote auf die Mitarbeiter der Büros und Geschäfte im Einzugsbereich der Kö, ab 18 Uhr sollen After-Work-Specials die Gäste locken. Bei almtypischen Vespern und Jausen „wird Düsseldorf erkennbar sein“, verspricht Colella.

Auch das soll zum Programm des neuen Betreibers gehören: Themenabende und variable Angebote für Weihnachts-, Firmen- und Familienfeiern bis hin zum Kindergeburtstag & Wedding on Ice werden das Alm-Programm ergänzen und abrunden.

Vor Kurzem hatte Füchschen-Chef Peter König angekündigt, den Betrieb der Gastronomie der Füchschen-Alm in neue Hände geben zu wollen. „Wir sind das Opfer des eigenen Erfolgs geworden. Der riesige Ansturm auf die Alm hat uns jenseits der Grenzen unserer Personalkapazität gebracht“, kommentierte er seine Entscheidung. Die Brauerei an der Ratinger Straße und die DEG-Winterwelt haben zeitgleich Hochsaison.

Die Brauerei wird aber als Sponsor, als Namensgeber der „Füchschen-Alm“ sowie als Lieferant für Bierspezialitäten und Erfrischungsgetränke aus eigener Herstellung intensiv beteiligt sein. Zudem wird Oscar Bruch auf Peter König als Berater für die Neuaufstellung der Gastronomie bauen können.

(bpa)