Das Schauspielhaus Düsseldorf ist wieder im Stammgebäude

Premiere in Düsseldorf : Das Schauspielhaus Düsseldorf ist wieder im Stammgebäude

Vor 50 Jahren wurde das Schauspielaus mit der Inszenierung von „Dantons Tod“ eröffnet. Am Freitagabend eröffnete Intendant Wilfried Schulz die Jubiläumsspielzeit ebenfalls mit Büchners Revolutionsdrama im Großen Haus, dieses Mal in der Regie von Armin Petras. Düsseldorfs Stadtgesellschaft feierte zudem den Wiedereinzug in das Stammhaus.

 Das Stammgebäude des Schauspielhauses wird seit Freitagabend das erste Mal wieder vollständig bespielt. Nach fast vierjähriger Sanierung ist das Große Haus am Gustaf-Gründgens-Platz wieder Ort des Geschehens. Erste Premiere war „Dantons Tod“, und das nicht ohne Grund: Georg Büchners Klassiker wurde auch schon zur Eröffnung des Schauspielhauses 1970 gespielt. Auf der Gästeliste standen namhafte Düsseldorfer wie etwa Erfolgsregisseur Sönke Wortmann, Fritz Behrens (Präsident Kunststiftung NRW), Kunstpalast-Chef Felix Krämer, Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, Susanne Gaensheimer (Direktorin der Kunstsammlung NRW) und Ratsmitglieder verschiedener Parteien.

(bpa)
Mehr von RP ONLINE