Lesung : Das Phantom, der Opa

Von einer Generation im Unruhestand erzählt ein Buch, das den launigen Titel trägt "Das Phantom, der Opa". Die beiden Autoren Wolfgang Max Kracht und Marina Reiter lesen daraus am 8. Februar in der Düsseldorf Music Academy an der Liesegangstraße 24 vor. Beide kommen aus der Werbebranche, Kracht kennt das Leben als Opa seit 2010 aus eigener Anschauung. In 14 wahren Geschichten schreiben Kracht und Reiter, wie Frauen und Männer im Ruhestand noch einmal richtig aufdrehen.

Von einer Generation im Unruhestand erzählt ein Buch, das den launigen Titel trägt "Das Phantom, der Opa". Die beiden Autoren Wolfgang Max Kracht und Marina Reiter lesen daraus am 8. Februar in der Düsseldorf Music Academy an der Liesegangstraße 24 vor. Beide kommen aus der Werbebranche, Kracht kennt das Leben als Opa seit 2010 aus eigener Anschauung. In 14 wahren Geschichten schreiben Kracht und Reiter, wie Frauen und Männer im Ruhestand noch einmal richtig aufdrehen.

Häufig stünden Frauen und Männer zum Ende ihrer Berufslaufbahn vor einem großen Nichts. "Das Rentnerdasein bedeutet immer ein sofortiges und abruptes Ende", sagt Wolfgang Max Kracht. "Aus voller Verantwortung wird von jetzt auf sofort ein gefühlt nutzloses Dasein." Dass das nicht so sein muss, sollen die Geschichten aus dem Buch zeigen. Da ist beispielsweise Max, der erfolgreicher Kommunikationsleiter in einem Verlag war und dann vorzeitig in den Ruhestand geschickt wird. Kleine Machtkämpfe im Supermarkt scheinen anfangs die einzigen Highlights in seinem frustrierenden Alltag - bis er im Keller eine Geschäftsidee und sein Leben neu entdeckt.

Anderen Rentner, deren Geschichten im Buch ebenfalls erzählt werden, ergeht es ähnlich: Sie eröffnen mobile Imbissstände, liefern Computer nach Somalia oder erfüllen sich einfach ihre lang gehegten Träume.

(stz)