Misswahl : Das erste "Fräulein Kurvig"

Bei Misswahlen denkt man direkt an Gewichtskontrolle, unnatürlich dünne Modells und lange Beine. All das traf bei der ersten Wahl der "Fräulein Kurvig" am Samstag in der Löwenburg nicht zu. Mehr als 600 Kandidatinnen mit Kurven und Kleidergröße ab 42 hatten sich,zum ersten Casting von Veranstalterin Melanie Hauptmanns beworben, um Deutschlands Frau mit den schönsten Kurven zu finden. Zwölf von ihnen schafften es ins Finale. Unter den Teilnehmerinnen Frauen jeden Alters - aus Düsseldorf, Krefeld, Bad Honnef oder Hamburg.

Bei Misswahlen denkt man direkt an Gewichtskontrolle, unnatürlich dünne Modells und lange Beine. All das traf bei der ersten Wahl der "Fräulein Kurvig" am Samstag in der Löwenburg nicht zu. Mehr als 600 Kandidatinnen mit Kurven und Kleidergröße ab 42 hatten sich,zum ersten Casting von Veranstalterin Melanie Hauptmanns beworben, um Deutschlands Frau mit den schönsten Kurven zu finden. Zwölf von ihnen schafften es ins Finale. Unter den Teilnehmerinnen Frauen jeden Alters - aus Düsseldorf, Krefeld, Bad Honnef oder Hamburg.

Im normalen Leben sind sie Mutter, Angestellte oder Boutique-Besitzer. In einer Gala präsentierten die künftigen Modells die neusten Mode-Trends und versuchten, die Jury um Sängerin Iris Klein, Schauspieler Tom Barcal und Modell Nico Schwanz von sich zu überzeugen. Die drei Erstplatzierten Romy, Kerstin und Nele freuten sich nach einer eigens einstudierten Choreographie über Modelverträge der Model-Agentur von Ingrid Marin-Zink.

Zu den weiteren Gästen des Abends gehörten RTL-Moderatorin Andrea Göpel, Kabarettistin Käthe Köstlich und Honeymoon-Geschäftsführerin Gabriele Reiss. Für die musikalische Begleitung des Abends sorgte das XL-Trio Big Soul.

(ksb)