"homemade": Cupcakes-Lieferung für Beyoncé

"homemade": Cupcakes-Lieferung für Beyoncé

Wer am Wochenende im "Homemade" in Friedrichstadt einen Cupcake kaufen wollte, stand vor verschlossener Tür. Die Gäste durften stattdessen staunen über einen Zettel an der Tür des Ladens an der Bilker Allee.

Der erklärte den Hintergrund der Schließung: "Grund ist, dass wir für Beyoncé und ihr Team Cupcakes nach Paris bringen dürfen", war da zu lesen. "Da wir immer alles selbst herstellen und auch den Service selbst übernehmen, hoffen wir, dass Ihr Verständnis habt für unsere kurze Planänderung."

Das hätte natürlich auch eine spektakuläre Ausrede für ein arbeitsfreies Wochenende sein können, aber Inhaberin Sonja Andishmand beschwört, dass sie wirklich in die französische Hauptstadt gefahren ist, und zwar mit dem Schnellzug Thalys und mit einer Box mit 150 Cupcakes im Gepäck. Ihr Ziel war das Stade de France, wo Beyoncé am Samstag mit Ehemann Jay-Z ein Konzert vor 75.000 Zuschauern gab und damit ihre Europatour abschloss.

Dass Beyoncé ihre kunstvoll gestalteten Törtchen mag, kann Andishmand beweisen: Nach dem Köln-Konzert im März hatte die Sängerin auf ihrem Instagram-Konto einige Bilder mit Cupcakes aus "Homemade"-Herstellung gepostet. Besonders angetan war sie damals von einem Törtchen, auf dem ihre Lippen originalgetreu und knallrot nachgebildet waren. Rund 850.000 Menschen klickten "Gefällt mir" - eine schöne Werbung für die Cupcake-Bäckerin. Die Lieferung am vergangenen Wochenende hatte Andishmand an das aktuelle, eher düstere Tour-Design angepasst. Diesmal waren die Törtchen schwarz und weiß und trugen passend zum Konzert-Motto die Aufschrift "On the run". Eine Lieblings-Geschmacksrichtung hat Andishmand bei dem Superstar noch nicht ausmachen können. Immerhin: Da Beyoncé inzwischen nicht mehr vegan lebt, ist die Auswahl an Zutaten größer.

Der Kontakt ins Musik-Business rührt daher, dass Andishmand nicht nur Torten-Bäckerin, sondern auch Musik-Bookerin ist. Mit ihrer Kölner Agentur "Best" vermittelt sie DJs und Sänger, organisiert Veranstaltungen und sorgt fürs Catering. Dabei hat sie die Herstellung der individuell gestalteten Kalorienbomben verfeinert. "Das ist mehr Design als Backen", sagt sie. Auch andere Stars und ihre Begleiter hat sie schon versorgt, darunter Nelly, Justin Timberlake oder Heidi Klum und das Team der TV-Show "Germany's Next Topmodel". Bald wird sie auch Pharrell Williams beliefern.

  • Porträt : Das ist Beyoncé Knowles
  • Fotos : Terry Richardson posiert mit Miley Cyrus, Lady Gaga und Beyonce

Das Booking soll für die Kölnerin künftig nur Nebensache sein, ihr wichtigstes Projekt ist der vor rund einem Monat eröffnete Cupcake-Laden. Als Standort hat sie sich bewusst Düsseldorf ausgesucht. "Die Stadt ist überschaubarer als Köln", sagt sie. "Da spricht sich so ein Laden schnell rum." Außerdem wohnt ihre Familie in Düsseldorf. Mutter Shala hilft im Café, das auch weitere Speisen anbietet. Bei der Vogue Fashion Night hatte Andishmand schon die Gelegenheit, sich in der Stadt vorzustellen.

Eine erneute Schließung des Cafés ist zunächst nicht geplant - aber auch nicht für alle Zeit ausgeschlossen. "Ich kümmere mich um alles selbst, da geht es nicht anders, wenn ich mal unterwegs bin", sagt Andishmand.

Wer am Wochenende sehr unter dem Zucker-Entzug gelitten hat, kann heute zum Trost im "Homemade" vorbeischauen und zugreifen. Sonja Andishmand verkauft die übrig gebliebenen Beyoncé- und Jay-Z-Cupcakes - so lange der Vorrat reicht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE