Breidenbacher Hof in Düsseldorf: Eine Küchenparty mit Himmel und Ähd

Küchenparty in Düsseldorf : Himmel und Ähd statt Kaviar im Breidenbacher Hof

Bei der Küchenparty im Breidenbacher Hof stand der rheinländische Klassiker „Himmel und Ähd“ im Mittelpunkt, der unter den Gästen sogar beliebter als Kaviar war.

Inzwischen hat die Küchenparty im Breidenbacher Hof schon eine lange Tradition. Zum zehnten Mal luden Hoteldirektor Cyrus Heydarian und Küchenchef Philipp Ferber zur Küchenparty ein. Mehr als 350 Gäste erlebten eine phantastische Reise durch die Kulinarik, die Küchenchefs und Wegbegleiter Ferbers präsentierten.

Dabei muss es nicht immer Kaviar sein, obwohl es den auch gab. Die Spezialität der Brasserie 1806 ist Himmel & Ähd, ein Leibgericht des Küchenchefs. Heimische Zutaten von Gut Diepensiepen, wo der Breidenbacher Hof sein eigenes Kartoffelfeld und Apfelbäume besitzt, machen die regionale Spezialität zu etwas Besonderen. Und da Philipp Ferber als Gastgeber auch die ein oder andere Hand schütteln musste, hatte er sich neben seinem Küchenchef Holger Rohkohl Verstärkung geholt: Christian Benninghoven, Kartoffel- und Apfelexperte vom Gut Diepensiepen. Die Nachfrage von Himmel & Ähd war groß, so dass Ferber schon eineinhalb Stunden vor dem offiziellen Ende „ausverkauft“ vermelden konnte. Nur Sternekoch Yoshizumi Nagaya war schneller. Seine köstlichen Hummertempura waren der Renner, und nicht nur die. Bei Trüffelpapst Ralf Bos, der bei den Küchenpartys schon fast zum Inventar gehört, gab es – wie immer – Trüffeltagliarini aus dem Parmesanlaib. Wolfgang Otto von Otto Gourmet verzückte die Feinschmecker mit geräuchertem Beef-Brisket. Stefan Hermann von Nobelrestaurant „Bean & Beluga“ in Dresden servierte Ochsenmaulsalat, Ronny Siewert vom Grandhotel Heiligendamm feine Gänseleber mit Holunderblüte, Cassis und Trüffel. Und Kaviar gab es bei Frank Brömmelhaus vom Caviar House mit Büffel-Mozzarella. Eine außergewöhnliche Kombination, über die die Gäste wie der Gastronom Franz-Josef Schorn oder Moderator Ingo Nommsen diskutierten.