1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Vernissage: Bananensprayer Thomas Baumgärtel im Sir Walter

Vernissage : Bananensprayer Thomas Baumgärtel im Sir Walter

Bis einen Tag vor der Vernissage ließ der Lions Club Ratinger Tor seine Gäste über den Ort im Ungewissen. "Wir wollten sicherstellen, dass wirklich nur Kunstinteressierte kommen", erklärte Mitglied Stefan Piekarski. Er hatte auch den Kontakt zu Thomas Baumgärtel hergestellt und das Projekt auf den Weg gebracht: Anlässlich des 100. Geburtstags des internationalen Lions Clubs gestaltete der für sein Bananenmotiv bekannte Künstler eine Lions-Banane, die die charakteristische Frucht und das Logo der Lions zusammenbringt.

Bis einen Tag vor der Vernissage ließ der Lions Club Ratinger Tor seine Gäste über den Ort im Ungewissen. "Wir wollten sicherstellen, dass wirklich nur Kunstinteressierte kommen", erklärte Mitglied Stefan Piekarski. Er hatte auch den Kontakt zu Thomas Baumgärtel hergestellt und das Projekt auf den Weg gebracht: Anlässlich des 100. Geburtstags des internationalen Lions Clubs gestaltete der für sein Bananenmotiv bekannte Künstler eine Lions-Banane, die die charakteristische Frucht und das Logo der Lions zusammenbringt.

Der seit 2011 gegründete Ratinger Lions Club setzt damit bewusst auf Außergewöhnliches. "Als junger Club wollten wir bewusst etwas machen, das anders ist", erzählte Präsident Marcus Lücker.

Für Baumgärtel war das Motiv durchaus herausfordernd, nicht zuletzt weil Auftragsarbeiten immer auch die Freiheit des Künstlers einschränken. Dass er sich trotzdem auf das Projekt einließ, lag einerseits an dem sozialen Aspekt der Aktion. 100 Euro des Erlöses pro Bild werden an karitative Projekte in Düsseldorf und Ratingen gespendet. Andererseits lag es aber auch an dem Motiv selbst: "Der Löwe mit seiner animalischen Energie ist ein sehr spannendes Motiv", erklärte Baumgärtel. Die große Anzahl an Gästen, die gestern zur Präsentation des Kunstwerks ins Sir Walter kamen, gab ihm recht.

Bis Mitte November können Interessierte noch eines der auf maximal 200 Stück limitierten Kunstwerke sichern.

(dans)