Gastronomie: Austern Mannheim sagt au revoir

Gastronomie: Austern Mannheim sagt au revoir

Fischmarkt und Frankreichfest müssen ab dem kommenden Jahr auf Stammgäste unter den Ausstellern verzichten: Austern Mannheim stellt zum Jahresende seinen Betrieb ein. Das gaben Willi Mannheim und Sohn Felix jetzt bekannt. Seit 17 Jahren hatten sie die feinen Meeresfrüchte aus Frankreich importiert und zudem Champagner und andere erlesene Getränke aus dem Nachbarland. Für Vater und Sohn war die Gastronomie aber immer nur Hobby und Nebenerwerb - das klappt nun offenbar nicht mehr.

Fischmarkt und Frankreichfest müssen ab dem kommenden Jahr auf Stammgäste unter den Ausstellern verzichten: Austern Mannheim stellt zum Jahresende seinen Betrieb ein. Das gaben Willi Mannheim und Sohn Felix jetzt bekannt. Seit 17 Jahren hatten sie die feinen Meeresfrüchte aus Frankreich importiert und zudem Champagner und andere erlesene Getränke aus dem Nachbarland. Für Vater und Sohn war die Gastronomie aber immer nur Hobby und Nebenerwerb - das klappt nun offenbar nicht mehr.

"Aus privaten und hauptberuflichen Gründen" verabschiede man sich, teilen die Mannheims mit. "Wir können einfach nicht mehr so Austern Mannheim sein, wie wir es immer gerne waren - und mit halber Kraft wollen und können wir nicht weitermachen." Beim Fischmarkt am Sonntag, 6. November, sind sie noch einmal dabei, drei Tage später gibt es eine Abschiedsparty im Julio in der Altstadt.

(arl)