Ausstellung in Düsseldorf: Streetart auf Geldscheinen

Ausstellung in Düsseldorf : Kunst auf Geldscheinen

In der „Take a Butcher’s Gallery“ in Flingern gibt es aktuell die Ausstellung „Das Kapital“ zu sehen. Das Besondere: Als Untergrund für die Kunstwerke wurden ausschließlich Geldscheine verwendet. Für einige der Künstler eine Herausforderung.

Streetart-Künstler sind allgemein recht flexibel, was den Ort ihres Schaffens angeht. Doch als Heike Bosch und Axel Abstoß, Inhaber der „Take a Butcher’s Gallery“ in Flingern, ihre neueste Ausstellungsidee präsentierten, stellte das einige Künstler vor eine Herausforderung. Denn alle Werke – so die Idee – sollten auf Geldscheinen umgesetzt werden. „Defacing“ nennt sich diese Disziplin in Streetart-Kreisen.

„Paying The Tory Price“ des britischen Künstlers M-One kritisiert die verhältnismäßig große Armut in seiner Heimat. Foto: Take a Butcher's Gallery

Die Ergebnisse sind nun in der Ausstellung „Das Kapital“ in der Galerie zu besichtigen. Viele davon sind entsprechend des Titels der Ausstellung kapitalismuskritisch. So zeigt beispielsweise eine Pfundnote des britischen Künstlers M-One einen bettelnden Jungen. Aber auch andere Themen wie beispielsweise Umweltschutz und Klimawandel werden thematisiert. „Die Herausforderung war, dass die Fläche für die Werke sehr klein war“, erzählt Axel Abstoß. Als Untergrund wurden von aktuellen Geldnoten bis hin zu alten Reichsmark-Scheinen verschiedene Währungen verwendet. Allen voran natürlich der US-Dollar, der laut Abstoß das Symbol schlechthin für Geld und Kapital sei. Zehn Prozent der Erlöse aus dem Verkauf der Werke wollen die beiden Galeristen an die Armenküche in der Altstadt spenden.

Info Bis zum 31. Juli können Werke der Ausstellung noch in der Galerie an der Hoffeldstraße 42 besichtigt und gekauft werden. Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 11 bis 18.30 Uhr, samstags bis 15.30 Uhr.

Mehr von RP ONLINE