Lesefest : Auftakt mit Benedict Wells

Der 30-jährige Erfolgsautor Benedict Wells hat das Düsseldorfer Lesefest eröffnet. Wells zog nach dem Abitur nach Berlin und wollte Schriftsteller werden. Doch er fand keinen Verlag und hielt mit sich Gelegenheitsjobs über Wasser. "Ich fühlte mich wie ein Versager", berichtete er seinen Zuhörern. Die Hoffnung gab er aber nicht auf. Irgendwann klingelte dann sein Telefon und am anderen Ende war Verleger Daniel Keel, Gründer des Diogenes-Verlag. Keel sagte nur: "Ich möchte Ihr Buch machen." Der Roman "Becks letzter Sommer", aus dem Wells in Düsseldorf las, wurde ein Erfolg.

Der 30-jährige Erfolgsautor Benedict Wells hat das Düsseldorfer Lesefest eröffnet. Wells zog nach dem Abitur nach Berlin und wollte Schriftsteller werden. Doch er fand keinen Verlag und hielt mit sich Gelegenheitsjobs über Wasser. "Ich fühlte mich wie ein Versager", berichtete er seinen Zuhörern. Die Hoffnung gab er aber nicht auf. Irgendwann klingelte dann sein Telefon und am anderen Ende war Verleger Daniel Keel, Gründer des Diogenes-Verlag. Keel sagte nur: "Ich möchte Ihr Buch machen." Der Roman "Becks letzter Sommer", aus dem Wells in Düsseldorf las, wurde ein Erfolg.

Das Lesefest endet am Samstag mit der Nacht der Poesie. Höhepunkt ist der bundesweite Vorlesetag am Freitag: 170 Vorleser gehen in Kitas und Schulen. Mit dabei sind Oberbürgermeister Thomas Geisel, Prinz Christian II. und Venetia Claudia und Polizeipräsident Norbert Wesseler. Alle Termine unter www.leseban.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE