Freizeit: Auftakt der Märchenwochen

Freizeit: Auftakt der Märchenwochen

Der kleine Kobold erzählt das Märchen von Rapunzel. "Frau Gordel", sagt er, und zieht das R ganz lang, "ist die böse Fee, die Rapunzel in den Turm gesperrt hat." Dabei tanzt er wie eine Marionette mit erhobenen Händen zu den gezupften Gitarrenklängen von Rolf Springer.

Der kleine Kobold erzählt das Märchen von Rapunzel. "Frau Gordel", sagt er, und zieht das R ganz lang, "ist die böse Fee, die Rapunzel in den Turm gesperrt hat." Dabei tanzt er wie eine Marionette mit erhobenen Händen zu den gezupften Gitarrenklängen von Rolf Springer.

Als Märchenerzähler müsse man völlig in seiner Rolle aufgehen, sagt Achim Brock. Auch, als eines seiner Koboldohren partout nicht halten will. Bei der Auftaktveranstaltung im Metropol-Kino hat er die Kinder trotzdem auf seiner Seite - vor allem, weil er sich selbst nicht zu ernst nimmt.

  • Anlässlich der Messe Veggieworld : Kuddel von den Toten Hosen ist gern Vegetarier
  • Ausstieg bei „Alles was zählt“ : Tanja Szewczenko beschreitet neue Wege

"Rapunzel hat schöne Haare, fast so schön wie ich", sagt er mit Fingerzeig auf seinen fast kahlen Kopf. Gemeinsam mit Birgit Fritz als Winterkönigin und Diana Drechsler als Waldfee gibt Brock einen Vorgeschmack auf die vierten Düsseldorfer "Märchenwochen". Vom 17. bis 29. Januar finden 23 Veranstaltungen für Kinder ab sechs Jahren statt. Die Märchen sind klassisch, die Rahmenhandlung aber ist frei von den Erzählern interpretiert. Der Eintritt ist frei. Informationen gibt es unter duesseldorf.de/jugendamt/evt/maerchenwochen.shtml.

(isg)
Mehr von RP ONLINE