Karneval: Auch die Uni Düsseldorf und die Elfmeterstiftung bekommen einen Wagen

Karneval : Auch die Uni Düsseldorf und die Elfmeterstiftung bekommen einen Wagen

Eine doppelte Premiere feiern die Heinrich-Heine-Universität und die Elfmeterstiftung. Beide werden erstmals mit einem Karnevalswagen beim Rosenmontagszug vertreten sein und beide waren anfangs skeptisch, ob ihre ernsten Themen - Hochschule, Wissenschaft und Forschung auf der einen, Kinder mit Rückenmarksverletzungen und deren Familien auf der anderen Seite - karnevalskompatibel sind.

Doch sie sind es: Das zeigen die ersten Eindrücke aus der Wagenbauhalle. Wagenbauer Jacques Tilly war gestern zwar nicht vor Ort, als Ulrich von Alemann, der Rektoratsbeauftragte für die Feierlichkeiten der Uni zum 50-jährigen Bestehen, sich einen Eindruck vom Wagen verschaffte. Doch zu sehen gibt es am Wagen zurzeit ohnehin nicht viel. So sieht man bislang nur den Namenspatron der Uni, Heinrich Heine, mit einem Doktorhut und silhouettenhaft das "Haus der Universität" am Schadowplatz 14. Doch an einem Entwurf stellte von Alemann die Details des Uni-Wagens vor: So wird auch das gläserne Gebäude der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, das "Oeconomicum", gezeigt.

Das Prinzenpaar mit dem Wagen der Elfmeterstiftung. Oben (v.l.): Sean mit Vater Andreas Ziegler, Brigitte Gouder, Hans-Jürgen Tüllmann und Jens Langenecke. Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Das Heine-Zitat "Weise erdenken neue Gedanken und Narren verbreiten sie" wird den Wagen zieren. Die Idee für einen Hochschul- Karnevalswagen entstand während eines Ideen-Wettbewerbs für die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Uni in diesem Jahr, sagte von Alemann. Er sei anfangs aber schon skeptisch gewesen, ob die Verbindung zwischen Uni und Karneval gelingen würde, verriet von Alemann. Für Tilly ist es nicht der erste Wagen, der sich mit der Heine-Uni beschäftigt. Beim "Zoch" 2013 hatte er den damaligen Rektor Hans Michael Piper gezeigt, wie er mit geschlossenen Augen und Fingern in den Ohren die "Plagiannette" Schavan mit einer Kanonenkugel aus dem Amt schoss.

Gelungen ist auch der Wagen für die Elfmeterstiftung, den sich Prinz Christian II. und Venetia Claudia gestern in der Wagenhalle ansahen (kurz davor hatten sie einen Scheck der Taxi-Genossenschaft in Höhe von 333,33 Euro abgeholt, eine Spende der Taxi-Fahrer; die Höhe der Spende ist eine Anlehnung an ihre Rufnummer). Bewegt war Venetia Claudia von dem Wagen für die Stiftung, für die sie sich stark macht. So zeigt er etwa auf Fußbällen die einzelnen Schritte/Wünsche der Betroffenen bis zur Heilung. Mit dem Wagen wollen die Ideengeber Hans-Jürgen Tüllmann (Bürgerstiftung) und Andreas Ziegler (KG Närrische Wehrhähne) die Stiftung bekannter machen.

Prinzenblog bei RP Online: Wir begleiten den Regenten während der Session.

(semi)
Mehr von RP ONLINE