Premiere: Anna kommt im Musical Evita groß raus

Premiere : Anna kommt im Musical Evita groß raus

Konzentriert steht Anna Paus am Klavier und übt Tonfolgen. Sie ist eines von drei Mädchen, das im Evita-Musical ab 18. Juli in der Oper spielen wird.

Konzentriert steht Anna Paus am Klavier und übt Tonfolgen. Sie ist eines von drei Mädchen, das im Evita-Musical ab 18. Juli in der Oper spielen wird.

Auch Ledina Bucapapaj (10) aus Velbert und Matilda Tschierske (9) aus Krefeld sind im Team. In der Produktion vom Londoner West End wird Anna am Premierenabend das Lied "Santa Evita" singen. Die Idee, dass Anna für die Rolle perfekt sei, hatte Daniela Meller-Gerstner, Leiterin des Bühnenateliers. "Sie ist uns wegen ihrer großen Spielfreude aufgefallen. Sie hat immer gute Laune und viel Ausstrahlung. Wir wussten, dass sie das schafft." Im Bühnenatelier hat die Schülerin schon Musicalluft geschnuppert. Gerade erst stand sie für das Stück "Im Riff geht's rund" auf der Bühne. Und die Proben für ein Weihnachtsstück haben gerade begonnen. Auch in der Schule nimmt sie an Theater- und Tanz-AGs teil.

Vor dem Casting für Evita hat die Achtjährige jeden Tag zusammen mit ihrer Mutter das Lied geübt. Das sei gar nicht so einfach gewesen. "Wir haben schon mal die falsche Melodie gesungen", sagt Anna trotzdem fröhlich. Dann sah sie sich die Szene auf der Videoplattform Youtube an. "Erst, als wir uns die Noten ausgedruckt haben, ging das ganz gut." Aufregend war es: "Bei dem Casting habe ich mich manchmal versprochen beim Singen. Aber die fanden das eher humorvoll, deswegen fand ich das eigentlich ganz okay", erzählt die Düsseldorferin. Am liebsten hätte sie die Bühne gar nicht mehr verlassen. "Als ich aus dem Saal rausgegangen bin, fand ich es ein bisschen schade, dass das Casting schon vorbei war." Da ist es kein Wunder, dass Anna ihren ursprünglichen Berufswunsch Lehrerin über Bord geworfen hat und nun von einer Bühnenkarriere träumt.

Aber Anna bleibt bescheiden. Als sie von den Produzenten gefragt wurde, ob sie sich freuen würde, wenn sie die Rolle bekäme, hat sie gesagt: "Ja, aber ich hoffe, dass sie das nicht bereuen." Ihre Mutter schlug ihr vor, einige Gesangsstunden zur Vorbereitung zu nehmen. Davon wollte die Schülerin erst gar nichts wissen, dann hat sie den Unterricht ausprobiert und ist schließlich dabei geblieben. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass sie dort nicht nur ihren Evita-Song übt. Ihr Lieblingslied, "Ich lass für dich das Licht an" von der Band Revolverheld übt sie auch. Ihre Gesangslehrerin gab ihr den Tipp, bei Aufregung ganz tief durchzuatmen. Bei ihrem letzten Auftritt musste sie vor Nervosität ein wenig lachen, erzählt sie schmunzelnd.

Anna gibt Interviews, und auch ein Fernsehbeitrag wurde schon mit ihr gedreht. "Irgendwie läuft es im Moment", sagt sie. Evita kann sie kaum erwarten. Wegen der Aufregung wäre es ihr allerdings am liebsten, wenn keiner, den sie kennt, zur Premiere käme. Dieser Wunsch wird unerfüllt bleiben. Auch Lehrer haben sich schon Karten besorgt. "Gut ist, dass der Saal dunkel ist. Da sehe ich die nicht. Das ist besser. Dann tu ich so, als würde ich eine Probe machen und singe einfach los", ergibt Anna sich in ihr Schicksal.

Nicole Esch

(RP)
Mehr von RP ONLINE