1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

TV-Show: 84-Jähriger zockt fürs Franziskanerkloster

TV-Show : 84-Jähriger zockt fürs Franziskanerkloster

Der Wahl-Düsseldorfer Alfred Loss ist wunschlos glücklich. Nach dem Tod seiner ersten Frau, mit der er 50 Jahre lang verheiratet gewesen war, hat er mit Anneliese eine neue große Liebe gefunden, für die er aus dem Allgäu nach Düsseldorf gezogen ist.

Der Wahl-Düsseldorfer Alfred Loss ist wunschlos glücklich. Nach dem Tod seiner ersten Frau, mit der er 50 Jahre lang verheiratet gewesen war, hat er mit Anneliese eine neue große Liebe gefunden, für die er aus dem Allgäu nach Düsseldorf gezogen ist.

Bei so viel persönlichem Glück wollte der 84-Jährige mit einem SKL-Los für seine und die Zukunft seiner Frau Anneliese vorsorgen. Unter allen SKL-Losbesitzern wurde Loss im Juli dieses Jahres dazu ausgelost, gemeinsam mit 19 weiteren Kandidaten in der SKL-Millionen-Show (Sat.1) im Oktober mitzuspielen. Dem Gewinner winkt eine Million Euro. Der ehemalige Schlossermeister und "Erfinder der ersten Verpackungsmaschine für Plastikbecher", mit dem er seine eigene Firma gründete, lernte seine Mitspieler schon am 6. September beim Kandidatentreffen kennen.

Auf den Hauptgewinn spekuliert Loss nicht, weiß aber schon, was er damit anfangen würde: "Ein Teil wird für das Alter zurückgelegt, ein kleiner Teil geht an meine Tochter und meinen Enkel", sagt Loss. Den größten Betrag will er aber "in alle Richtungen spenden", so zum Beispiel an seine westallgäuische Heimatstadt Wangen.

Doch auch seine neue Heimat am Rhein ginge nicht leer aus, falls Loss den Hauptpreis gewinnt. Der regelmäßige Kirchgänger und seine Frau sind schon viele Jahre Besucher des Franziskanerklosters an der Immermannstraße, Anneliese arbeitete sogar mehrere Jahre lang in der Firminus-Klause, der Armenküche des Klosters. Bruder Antonius Schütz weiß bereits vom Glück des Herrn Loss.

"Er war vor etwa drei Wochen das letzte Mal hier und erzählte von seiner Einladung.", sagt Bruder Antonius. Loss berichtete auch von seinen Plänen, den Franziskanern einen Teil des Geldes zu spenden. Die können das Geld zurzeit besonders gut brauchen: Durch den geplanten Abriss des Gebäudes muss auch die Firminus-Klause umziehen. Das werde laut Bruder Antonius in jedem Fall Geld kosten. "Die Welt bräuchte mehr Menschen wie Herrn Loss", meint er. "Zusammen mit seiner Frau half er regelmäßig beim Sommerfest unseres Klosters mit, er hat uns über die Jahre auch schon regelmäßig Spenden zukommen lassen." Am 16. Oktober wird in München die SKL-Millionen-Show gedreht, sie soll am 25. Oktober auf Sat.1 ausgestrahlt.

Moderiert wird die Show von Steven Gätjen, musikalischer Stargast ist James Blunt. Vier prominente "Glückspaten", darunter Michael Mittermeier und Jürgen Vogel, werden in verschiedenen Spielen und Wetten einen siebenstelligen Zufallscode ermitteln. Derjenige der 20 Kandidaten, dessen Losnummer diesem Glückscode am nächsten liegt, gewinnt eine Million Euro, für die vier nächsten Plätze gibt es 10 000 Euro. Loss ist schon mit seiner Einladung zufrieden. "Ich freue mich, in meinem Alter noch so beisammen zu sein, habe eine hübsche Frau und auch sonst alles, was ich brauche." bur

(RP)