Düsseldorf: Stadtbücherei 4.0

Düsseldorf : Stadtbücherei 4.0

In der Zentralbibliothek gibt es jetzt ein Studio für Spiele und Konsolen.

Bibliothek - ein Begriff, bei dem einem sofort Bilder von langen Regalen mit dicken, eingestaubten Büchern in den Sinn kommen. In Zeiten der digitalen Medien ist eine Bibliothek eigentlich ein Anachronismus. Falsch, wie die Zentralbibliothek der Stadtbüchereien mal wieder beweist, denn am Bertha-von-Suttner-Platz hat die Zukunft Einzug gehalten, die Bücherei 4.0 ist Realität. Klar kann man weiterhin gedruckte Bücher ausleihen, aber seit heute gibt es auch das "Library Lab", ein etwas mehr als 60 Quadratmeter großes und 75.000 Euro wertvolles Studio für virtuelle Realitäten, Gaming, digitales Leben inklusive eines 3D-Druckers.

"Jeder der will, darf bei uns in die virtuelle Welt abtauchen", erläutert der Leiter der Stadtbüchereien, Norbert Kamp. "Mit diesem niederschwelligen, offenen Angebot an jedermann wollen wir auch Berührungsängste und Hemmschwellen bei unseren traditionell orientierten Bibliotheksnutzern abbauen."

Sechs Bibliothekare haben sich mit der "neuen Welt" auseinandergesetzt und stehen im Library Lab als Berater zur Verfügung. Sie werden heute und in der kommenden Aktionswoche besonders viel zu tun haben, denn ab Montag stehen täglich bis zu acht Vorträge, Workshops oder Aktionen auf dem Plan. Unter anderem gibt Jörg Blankenstein (Landeskriminalamt) Auskunft über "Jugend im Netz - Was Eltern zu Cybermobbing wissen sollten" (17. Oktober, 16 Uhr) oder die "Entertainment Computing Group" der Uni Duisburg-Essen stellt sich und ihr neues Projekt vor (18. Oktober, 16 Uhr). Und wem das alles zu modern ist, kann sich auch Bücher zur digitalen Welt ausleihen.

(tino)
Mehr von RP ONLINE