Immobilienmesse Mipim: Stadt wirbt in Cannes um Investoren

Immobilienmesse Mipim: Stadt wirbt in Cannes um Investoren

Jedes Jahr im März wandelt die südfranzösische Stadt Cannes ihr Gesicht und ist nicht mehr Kulisse fürs Glamouröse: Während der Immobilienmesse Mipim prägen Männer in Anzügen das Bild. Wo zu den Filmfestspielen Stars über den roten Teppich flanieren, werden dann Geschäfte gemacht.

Düsseldorf ist diesmal wieder dabei. Auf 114 Quadratmetern – Terrasse mit Blick auf den Yachthafen inklusive – präsentiert sich die Landeshauptstadt mit 15 Partnern vom 16. bis 19. März. Die Kosten in Höhe von 250.000 Euro werden geteilt. "Das ist aktive Standortpolitik und Wirtschaftsförderung", so OB Dirk Elbers. Denn es gehe darum, Investoren nach Düsseldorf zu locken – auch zum Thema Wohnen. Am zweiten Messetag lädt Elbers zum Empfang an den Stand, der optisch verändert wurde und einen neuen Namen trägt: "City of Düsseldorf & partners". Höhepunkt dort ist der Besuch von Daniel Libeskind, nach dessen Entwurf der Projektentwickler "Developer" den ersten Teil des Kö-Bogens baut. Libeskind ist diesmal der Star der Mipim.

Der Kö-Bogen ist eins von vielen Projekten, mit denen die 60-köpfige Düsseldorfer Delegation glänzen will. "Gerade in diesen für die Branche schwierigeren Zeiten ist es wichtig, sich zu präsentieren", sagt Uwe Kerkmann, Leiter der Wirtschaftsförderung. Mit dem Einbruch – 2009 kamen knapp halb so viele Besucher wie im Vorjahr – sei eine "heilsame Arbeitsatmosphäre" eingekehrt. Ein wenig Leichtigkeit gibt's auch: Neben Altbier wird am Düsseldorf-Stand Besuchern Champagner serviert.

(RP)