Stadt warnt vor Blaualgen im Unterbacher See

Unterbacher See teilweise gesperrt: Stadt warnt vor giftigen Blaualgen

Im Unterbacher See und im Südpark-Teich gilt die Konzentration als bedenklich.

Die anhaltende Wärme führt zu einer erhöhten Blaualgen-Konzentration in Düsseldorfer Gewässern. Am Sonntag musste das Nordbad des Unterbacher Sees wegen der gesundheitsschädlichen Algen schließen. „Der Wind trieb die Algen am Wochenende in den Schwimmbereich des Nordbads“, erklärte Peter von Rappard, Geschäftsführer des Zweckverbandes Unterbacher See, die Entscheidung. Ein Stadtsprecher betonte, die Giftstoffe könnten eventuell bei Badegästen zu Hautreizungen oder bei Verschlucken des Wassers auch zu Übelkeit führen.

Da das Gewässer keinen natürlichen Wasserzulauf hat und ausschließlich durch Grundwasser gespeist wird, ist der Unterbacher See auf Regen angewiesen. „Dieser würde dem See kühles Grundwasser mit neuem Sauerstoff zuführen“, erklärte von Rappard.

Ebenso mit Blaualgen belastet sind die Biotopteiche des Südparks. Im Juni wurde dort bei einer Probe die Bildung der Blaualgengattung Microcystis in der Anfangsphase nachgewiesen. Die Stadt stellte am Ufer daher Hinweisschilder auf, die vor dem Kontakt mit dem Wasser warnen. „Die Entwicklung der Blaualgen hängt von den Nährstoffgehalten im Gewässer, der Lichteinstrahlung und den Wassertemperaturen ab“, sagte ein Sprecher. Kurzfristig seien „die Handlungsoptionen sehr beschränkt“.

Mehr von RP ONLINE