Kommentar: Stadt vertraut dem Guten im Menschen

Kommentar : Stadt vertraut dem Guten im Menschen

Die Stadt erlaubt acht Obdachlosen, mit ihren Hunden in zwei große Häuser zu ziehen. Ohne Mietvertrag, ohne Vereinbarung über die Dauer des Experiments, ohne Klarheit darüber, wer Strom und Wasser bezahlt. Das ist mutig.

Normalerweise wären solche Verhältnisse jedem Verwaltungsfachmann ein Graus. Um so mehr muss man dieser unkonventionellen, mutigen und auf das Gute im Menschen vertrauende Lösung applaudieren.

Ist es gerecht, dass die Zeltbewohner vom NRW-Forum so untergebracht werden und andere nicht? Nein. Aber das ist nicht der Stadt anzukreiden.

Selbst ohne Wohnungskrise gäbe es Obdachlosigkeit. Aktuell ist die Situation besonders problematisch. Die Hammer Lösung zeigt: Die Stadt lässt sich den Schneid trotzdem nicht abkaufen.

>>>Hier lesen Sie den Text „In diese Häuser ziehen die Obdachlosen vom NRW-Forum jetzt ein“.

Mehr von RP ONLINE