Düsseldorf: Stadt startet Düsseldorf-Kampagne

Düsseldorf : Stadt startet Düsseldorf-Kampagne

Ab sofort sind alle Düsseldorfer aufgerufen, sich im Internet an der Aktion "Dein Düsseldorf" mit Texten, Fotos und Videos zu beteiligen. Eine Jury wird die Einsendungen bewerten. Am Ende werden die besten Beiträge Grundlage für ein neues Erscheinungsbild und eine Markenstrategie.

Was ist Düsseldorf? Diese strategische Frage steht über der Aktion, die Oberbürgermeister Dirk Elbers gestern im Rathaus vorstellte. Gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Uwe Kerkmann und der Agentur Meta Design präsentierte er eine Kampagne, die ab sofort alle Bürger zum Mitmachen anregen soll und an deren Ende im besten Fall ein neues, frisches Corporate Design für Düsseldorf steht. "Heute sind Städte ja nicht nur organisierte Gemeinden. Sie sind Marken, die im globalen Wettbewerb miteinander konkurrieren", erklärte Elbers.

Alles Schöne zeigen

Von außen werde Düsseldorf oft nur aus rein materieller Perspektive betrachtet — als reich, schuldenfrei, schickimicki und spießig. Und genau da setzt die Kampagne, die flächendeckend in der Stadt beworben wird, an: Die Düsseldorfer sollen ihre Meinung und ihr Bild von ihrer Stadt abgeben. Im Internet wurde eine entsprechende Seite eingerichtet, auf der ein neues Düsseldorf-Gefühl etabliert werden soll. Auch über die sozialen Netzwerke Facebook, Twitter und den Videokanal "Youtube" können Beiträge für das neue Portal abgegeben werden. "Es soll alles gezeigt werden, was Düsseldorf liebenswert macht", erläuterte Elbers: "Der Lieblingsort, das schönste Ziel für einen Sonntagsspaziergang oder einfach eine ungewöhnliche Ecke unserer Stadt."

Vor allem wünscht sich der OB eines: "Es darf emotional werden." Über Jahre habe er in Broschüren über die Stadt nur Steine und Architektur gesehen. "Was ich aber will, sind Gesichter und Emotionen." Der Einfallsreichtum der Düsseldorfer soll gratis abgerufen werden. "Wir wollten bewusst keine Preise ausloben, sondern die Düsseldorfer an ihrer Ehre packen", begründet Frank Heemsoth von Meta Design.

Dass einen Tag lang zunächst Werbeplakate ausgerechnet mit dem Slogan "Düsseldorf ist schickimicki" die Stadt pflasterten, war Teil der Strategie: "Klischees sollen bei der Aktion nicht ausgespart werden", so Elbers, "Wir wollen uns bewusst auch damit auseinander setzen." Gestern überklebte Elbers symbolisch auf dem Burgplatz eines der Plakate mit einem roten Banner: "Düsseldorf ist mehr. Zeig uns Dein Düsseldorf", lautet jetzt der Aufruf, der das "Schickimicki" in den Hintergrund drängt.

Bis zum 15. Januar können sich die Bürger an der Aktion beteiligen. Danach wird sich eine Jury aus Persönlichkeiten der Stadt mit den besten Beiträgen beschäftigen und sie bewerten. Unter anderem gehören ihr Ulrich von Alemann (Heinrich-Heine Universität), Kunstakademie-Direktor Tony Cragg, Fachhochschul-Leiterin Brigitte Grass, die Geschäftsführer der Düsseldorfer Werbeagenturen Grey und BBDO, Christian Hupertz und Frank Lotze, Opernintendant Christoph Meyer, der Baas der Düsseldorfer Jonges Detlef Parr, Karnevalswagenbauer Jacques Tilly und CC-Präsident Josef Hinkel an. Aus den besten, den spannendsten und ungewöhnlichsten Perspektiven soll eine Ausstellung oder ein Bildband entstehen, kündigte Elbers an. Aber entscheidender dürfte die Phase nach der Beurteilung sein.

Dann sollen in einem Pitch Agenturen auf der Grundlage der besten Einsendungen ein neues "Corporate Design" der Stadt entwickeln. Elbers rechnet damit, dass spätestens bis zum Sommer 2012 der neue Auftritt der Stadt steht ,und sich damit auch in vielen anderen Bereichen der Stadt eine "sympathische Sprache" einprägt.

(rc/jco)