Düsseldorf: Stadt sieht die Gaslaternen auch als Kulturgut an

Düsseldorf: Stadt sieht die Gaslaternen auch als Kulturgut an

Gaslaternen sind mehr als Straßenbeleuchtung, sie sind mit ihrem System der Gasleitungen und Zündungstechnik aus der frühen Zeit der Industrialisierung auch ein Kulturgut. Dieser Auffassung der Initiative pro Gaslicht und vieler geschichtsbewusster Düsseldorfer hat sich Oberbürgermeister Thomas Geisel angeschlossen.

Er will, dass die Stadt Düsseldorf ein deutliches Signal gibt, die einzigartige, traditionelle Beleuchtung zu pflegen und zu erhalten, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Dabei sei abzuwägen, wo Gaslaternen als Kulturgut die Geschichte der Landeshauptstadt abbildeten und wo die Stadt andererseits eine effizientere, moderne ökologische Beleuchtung brauche, erklärte der OB.

Er hat deshalb Verkehrsdezernent Stephan Keller beauftragt, mit einer Expertengruppe, zu der auch Kulturexperten und Denkmalschützer gehören sollen, Gebiete für die historische Beleuchtung festzulegen. Infrage kämen beispielsweise der Stadtbezirk 1, das Gründerzeitviertel in Oberkassel, der Kaiserswerther Markt sowie das historische Zentrum von Gerresheim.

(bro)