Düsseldorf: Stadt sagt Bücherbummel ab

Düsseldorf : Stadt sagt Bücherbummel ab

Aus Sorge vor herabfallenden Ästen kann das Fest nicht stattfinden. Auch andere Veranstaltungen wurden gestrichen.

Zum ersten Mal in 29 Jahren fällt der Bücherbummel aus. Die Stadt untersagte gestern Morgen die Veranstaltung, bei der sich von heute bis Sonntag mehr als 100 Buchhandlungen, Antiquariate, Verlage, kulturelle Institute und Institutionen entlang des Kö-Grabens präsentieren wollten. Grund ist die Unfallgefahr nach dem Orkan: Auch auf der Königsallee sind viele Bäume beschädigt. Die Verantwortlichen haben Sorge, dass weitere Äste herabfallen. Die Zelte des Bücherbummels stehen direkt unter den großen Bäumen auf dem Bürgersteig.

Die Organisatoren hatten mit der Absage nicht gerechnet: Viele Zelte standen gestern schon. Die Arbeiter gingen am Mittag umgehend vom Auf- zum Abbau über. Auf der Kö war auch zu erkennen, warum die Behörden sich sorgten: Dort liegen immer noch zahlreiche Äste, die während oder nach dem Gewitter abgebrochen sind. Weitere könnten folgen, die Bäume sind noch nicht ausgiebig begutachtet worden.

Der Sprecher der AG der Buchhändler, Bernd Gossens, hätte sich eine Absage einen Tag früher gewünscht. "Ich verstehe nicht, warum die Entscheidung so spät gefallen ist", sagt er. Möglicherweise wären dann geringere Kosten entstanden. Grundsätzlich hat er aber Verständnis. "Die Sicherheit geht vor." Gossens lobte am Mittag, dass die Stadt bei der letztlich vergeblichen Suche nach einem Ersatzort geholfen habe - und wunderte sich am Abend über eine Pressemitteilung von Bürgermeister Friedrich Conzen (CDU). Der betonte, dass die Buchhändler an der endgültigen Absage schuld gewesen seien. OB Dirk Elbers habe Markt- und Burgplatz als alternative Standorte angeboten. "Es ist sehr schade, dass diese Ausweichmöglichkeiten nicht angenommen wurden", so Conzen. Gossens versteht diese Kritik nicht. Natürlich hätten die Händler gern an anderem Standort gefeiert, sagt er, ein kurzfristiger Umzug sei aber technisch nicht machbar gewesen. "Ich kann diese Äußerung nur unter Wahlkampf abtun."

Neben den Veranstaltungen in den Lesezelten fällt auch die Verleihung der Goldenen Bücherstütze an Krimiautor Horst Eckert aus. Nicht betroffen sind die Lesungen der "Literaturtage" an anderen Orten.

Der Bücherbummel, der Jahr für Jahr rund 300 000 Besucher anzieht, ist die prominenteste Veranstaltung, die abgesagt wurde. Aber auch viele andere Freiluft-Veranstaltungen der kommenden Tage wurden gestrichen. Das Stadtmuseum sagte sein Sommerfest ab. Auch der "Tag des Wassersports" im Paradieshafen Lörick, das Floraparkfest in Bilk, die Einweihung einer Skulptur in der Kaiserpfalz und das Entenrennen auf der Kö sind gestrichen. Die für heute geplante Rollnacht findet ebenfalls nicht statt.

(RP)