Eller : Schloss und Abenteuer

Das Schloss: Ellers Schmuckstück ist sein Schloss. Zunächst genossen die Eller Ritter die Wasserburg, bis 1424 Herzog Adolf sie eroberte. Im 18. Jahrhundert war das Schloss, das 1826 in seiner heutigen Art gebaut wurde, Wohnung eines Oberjägermeisters, anschließend zog ein Revierförster ein. Die Besitzer wechselten jedoch oft.

Das Schloss: Ellers Schmuckstück ist sein Schloss. Zunächst genossen die Eller Ritter die Wasserburg, bis 1424 Herzog Adolf sie eroberte. Im 18. Jahrhundert war das Schloss, das 1826 in seiner heutigen Art gebaut wurde, Wohnung eines Oberjägermeisters, anschließend zog ein Revierförster ein. Die Besitzer wechselten jedoch oft.

1938 erwarb die Stadt Düsseldorf das Schloss, in den 70er Jahren zog eine Modeschule ein. Nach jahrelanger Diskussion (wer renoviert? wer darf es nutzen?) übernahm die städtische Tochter IDR die Sanierung des leer stehenden Schlosses. Das Konzept sieht vor, es für private und öffentliche Feiern sowie für Tagungen zu öffnen. Außerdem soll das Heimatmuseum in einem Nebengebäude 100 Quadratmeter Ausstellungsfläche bekommen und die Bezirksvertretung das Recht, für besondere Anlässe den repräsentativen Saal zu nutzen. Die Wiedereröffnung ist für Anfang 2010 vorgesehen.

Die Minigolfanlage: Eine turniergerechte Anlage mit zwei Mal 18 Löchern gibt es an der Krippstraße in Eller. Allerdings müssen sich Düsseldorfs Minigolf-Freunde sputen, denn Anfang November schließen die Plätze bis einschließlich Februar. Üblicherweise spielen die Vereinsmitglieder des CMC Düsseldorf auf der professionellen Runde, während auf dem zweiten Kurs, direkt daneben, die Freizeitspieler den Schläger schwingen. Geöffnet ist der Platz wochentags ab 12 Uhr, am Wochenende ab 10 Uhr. Infos unter Telefon 2108530.

Das Rathaus: Seit 1900, neun Jahre vor Ellers Eingemeindung nach Düsseldorf, wird der Backsteinbau im Neorenaissance-Stil am Gertrudisplatz als Rathaus genutzt. Seit 1975 tagt dort die Bezirksvertretung8. Inzwischen ist es auch möglich, sich in einem der schmucken Räume trauen zu lassen. Denn vor wenigen Jahren wurde das Rathaus, das unter Denkmalschutz steht, saniert und neu ausgestattet. Als Relikt aus der Kaiserzeit befindet sich noch das kaiserliche Hoheitszeichen im Giebel des Hauses.

Abenteuerspielplatz: An der Heidelberger Straße liegt Eller beliebtestes Baugebiet. Dort können Kinder und Jugendliche an ihren Holzhütten werkeln. Außerdem entsteht auf dem Abenteuerspielplatz ein neues Spielhaus, das Anfang November eröffnet wird. Ansonsten spielen, toben, basteln die Kinder tagsüber unter Aufsicht von Pädagogen. Geöffnet ist die Anlage während der Wintermonate von Montag bis Freitag von 14.30 bis 18.30 Uhr. Infos unter Telefon 0211 - 224541

St. Gertrud: Die katholische Pfarrkirche hat eine aufregende Vergangenheit. 1900 erbaut wurde sie 1943 durch Brandbomben stark zerstört und erst 37 Jahre später nach historischem Vorbild als neugotische Backsteinbasilika erneuert. 1995 bis 1998 musste die Pfarrkirche ein weiteres Mal geschlossen werden - aus Sicherheitsgründen wurde das Fundament mit Spezialzement verfüllt. In den kommenden Monaten werden Gemäuer und das Dach restauriert.

(born)