Sorgen in Düsseldorf-Flingern Zwischen Drogenhilfe und Sicherheitsbedenken

Düsseldorf · Anwohner und Gewerbetreibende in Düsseldorf-Flingern waren zu einem Infoabend eingeladen, bei dem das neue Suchthilfezentrum vorgestellt wurde. Das Problem, das viele sahen: Es befindet sich in nächster Nähe zu einem Kindergarten und einer Grundschule.

 Elmar Borgmann (l.), Vorstandsvorsitzender des SKFM, und Patrick Plötzke, Fachbereichsleiter der Drogenhilfe des Vereins, hatten zum Infoabend geladen.

Elmar Borgmann (l.), Vorstandsvorsitzender des SKFM, und Patrick Plötzke, Fachbereichsleiter der Drogenhilfe des Vereins, hatten zum Infoabend geladen.

Foto: Lilli Stegner

Es wurde viel von Sicherheit gesprochen, als am Mittwochabend Anwohner und Gewerbetreibende in die Flurstraße 45 eingeladen waren, um über das neue Suchthilfezentrum zu sprechen, das im Juni dort eröffnet wird. Vor allem besorgte Eltern äußerten Bedenken darüber, ob ihre Kinder in Zukunft den Weg zur Schule und in die Kita noch alleine bewältigen können.