Für Entdecker: Dschungel-Pfad zwischen Autos und Straßenbahn

Für Entdecker : Dschungel-Pfad zwischen Autos und Straßenbahn

Ausgerechnet neben einer der meist befahrenen Straßen der Stadt kann man sich für ein paar Meter in den Dschungel träumen: Der exotische Pfad in der Mitte der Berliner Allee, zwischen der Straßenbahn-Haltestellen am Platz der Deutschen Einheit und Tuchtinsel, ist nur Eingeweihten bekannt.

Er ist das Werk von Tita Giese, die erst 1990 auf Höhe der Johanniskirche eine schmalen Streifen zwischen Fahrbahn und Straßenbahnschienen mit hohem Bambus, Schilf und Sachalinknöter bepflanzte und zur Euroga 2002 den mit Palmen und Bambus gesäumten Weg anlegte. Diese grüne Oase lässt Besucher regelmäßig staunen und ist bei Touristen ein beliebtes Fotomotiv.

Nur wenige hundert Meter entfernt gestaltete Giese, die aus dem Umfeld der Beuys-Klasse stammt, eine weitere Attraktion in Stadtmitte: Auf dem Stresemannplatz wachsen auf elf mit ausrangierten Autoreifen begrenzten Inseln 114 immergrüne Yukka-Palmen in die Höhe. RP-Foto: Bretz

(RP)