Düsseldorf: Stadt gibt Verantwortung für Drehkreuz ab

Düsseldorf: Stadt gibt Verantwortung für Drehkreuz ab

Die Stadt Düsseldorf hat die Verantwortung als Betreiberin des Drehkreuzes für Flüchtlinge am Fernbahnhof abgegeben. Das Land Nordrhein-Westfalen will die Drehkreuzfunktion dort künftig selbst übernehmen. In einer Übergangszeit bis Sonntag, 10. April, wechseln sich die Städte Köln und Dortmund als Drehkreuze ab. Bis dahin wird am Fernbahnhof die Übergabe stattfinden.

Seit Anfang September sind dort 128 Züge mit rund 42.000 Flüchtlingen aus Bayern oder Österreich angekommen. Die Menschen wurden erstversorgt und dann mit Bussen in die Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes gebracht. Oberbürgermeister Thomas Geisel bedankte sich am Drehkreuz bei allen Helfern: "Pro Ankunftstag konnten wir auf 170 Unterstützerinnen und Unterstützer aus 28 Organisationen und Behörden sowie ein großes ehrenamtliches Netzwerk zählen. Dies ist beispielhaft für die Willkommenskultur in unserer Stadt."

(nic)