Düsseldorf: Sprachschüler feiern auf dem Rhein

Düsseldorf: Sprachschüler feiern auf dem Rhein

Für rund 200 Teilnehmer der Sommerkurse des Instituts für Internationale Kommunikation (IIK) war es der Höhepunkt ihres Aufenthaltes in Düsseldorf: Am Freitag durften sie zusammen mit ihren Tutoren aus den Sprachklassen in See stechen.

Er ist vor mehr als 30 Jahren aus El Salvador nach Deutschland gekommen und hilft nun anderen jungen Menschen die deutsche Sprache zu lernen. Das ginge oft schneller, als vielleicht zu erwarten wäre. "Unsere Schützlinge sprechen teilweise ab ihrem zweiten Tag ausschließlich Deutsch miteinander", sagt Portillo stolz.

Lee Yu-Ning, Maria Kuznetsova und Karl Moukarzel haben sich in einem Kursus für Fortgeschrittene kennengelernt. "Ohne die Sprachschule hätten wir uns bestimmt nie getroffen", sagt Lee. Für die 20-Jährige, die in ihrer Heimat Taiwan Deutsch an einer Universität studiert, wäre das ein großer Verlust. Sie fühlt sich in der Mitte ihrer neuen Freunde aus Russland und dem Libanon wohl. Auch Düsseldorf selbst kommt bei den Sprachschülern gut an. Nur etwas kalt sei es, sagt Lee, die trotz der verhältnismäßig warmen Temperaturen eine wärmende Jacke trägt. Drei Wochen noch werden die Freunde zusammen verbringen. Und danach? "Wir bleiben in Kontakt", sagt der 20-jährige Karl überzeugt.

In diesem Jahr waren das erste Mal auch Kursteilnehmer an Bord, die als Flüchtlinge aus Syrien und dem Iran nach Düsseldorf kamen. Seit Juli 2015 fördert die IIK besonders motivierte Geflüchtete mit Sprachkursstipendien. So soll der Berufseinstieg erleichtert werden.

(RP)