Zwei junge Teams im direkten Duell

Zwei junge Teams im direkten Duell

Vor dem Landesligaderby sprechen die Trainer über die Saison und das Spiel.

Erst drei Spiele haben die kriselnden Landesliga-Fußballer des VfL Benrath bisher gewonnen. Darunter befindet sich auch der 2:1-Erfolg im Derby gegen den MSV zu Beginn der Saison. Am Sonntag (15.30 Uhr, Karl-Hohmann-Straße) steht nun das zweite Aufeinandertreffen der beiden Teams an. Unsere Redaktion sprach mit Mohamed Elmimouni (MSV) und Frank Stoffels (Benrath), den beiden Trainern.

Foto: Günter von Ameln

Erinnern Sie sich noch an das Hinspiel?

Elmimouni Natürlich, sehr sogar. Das war das Spiel mit dem Abseitstor, als der Assistent die Fahne gehoben, die Schiedsrichterin den Treffer aber trotzdem gegeben hat. Stoffels Ja, wir haben gewonnen - in einer kuriosen Partie. Simon Pascheit wurde schwer verletzt vom Platz gefahren, unser Siegtreffer ist erst in der Schlussphase gefallen.

Was hat sich seitdem alles getan?

Elmimouni Wir haben uns weiterentwickelt, sowohl positive als auch negative Situationen erlebt. Der Kader hat sich im Winter ein wenig verändert, ein paar Jungs wollten den Verein verlassen. Stoffels Bei uns eine Menge. Wir haben neun Spieler verloren, neun neue Jungs dazubekommen. Wir kämpfen ums Überleben, arbeiten alle hart. Es ist eine schwere Zeit.

Ist die Favoritenrolle am Sonntag geklärt?

Elmimouni Es gibt keine Favoritenrollen in dieser Liga. Der einzige Favorit ist der TSV Meerbusch. Stoffels Ich denke schon. Aufgrund der Tabellensituation sind wir der Außenseiter.

  • Lokalsport : MSV-Trainer Elmimouni fürchtet eine Spielabsage
  • Benrath : VfL gastiert beim Aufsteiger MSV

Das Durchschnittsalter beider Mannschaften ist relativ niedrig, beide Teams sind noch unerfahren. Warum hat der MSV trotzdem 17 Punkte mehr auf dem Konto als der VfL?

Elmimouni Ich glaube, der späte Klassenerhalt war für Benrath ein großer Erfolg, aber auch ein Fluch. Die Relegation hat lange gedauert, sodass die Kaderplanung erst spät richtig aufgenommen werden konnte. Wir dagegen haben schon früher begonnen und hatten den Aufstieg als Argument. Stoffels Das ist schwer zu beantworten. Mo macht beim MSV einen sehr guten Job, die finanziellen Möglichkeiten sind jedoch unterschiedlich. Wir haben durch den brutalen Umbruch extreme Probleme.

Welche Mittel sind nötig, um am Sonntag erfolgreich zu sein?

Elmimouni Am besten, man schießt ein Tor mehr als der Gegner. Wir brauchen Geduld und eine taktische Ordnung. Stoffels Wichtig ist natürlich, dass wir uns kämpferisch zu einhundert Prozent einbringen.

Wo stehen Ihre beiden Teams im Sommer?

Elmimouni Die Lage der Benrather will ich gar nicht beurteilen, nach dem Spiel gegen uns können sie alle Spiele gewinnen und in der Liga bleiben. Das wünsche ich ihnen. Für uns wäre es ein großer Erfolg, im Mittelfeld zu landen. Stoffels Der MSV wird v einen Platz im gesicherten Mittelfeld belegen, unser Ziel ist die Relegation.

TOBIAS DINKELBORG FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

(RP)