1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Handball: Zufriedene Gesichter beim ART trotz klarer Niederlage

Handball : Zufriedene Gesichter beim ART trotz klarer Niederlage

Der Düsseldorfer Handball-Drittligist verliert beim Tabellenführer nach ausgeglichener erster Halbzeit mit 17:28.

Obwohl man dem Tabellenführer der dritten Handball-Liga West TuS Ferndorf am Ende klar mit 17:28 unterlag, hielt sich der Frust über die deutliche Niederlage bei den Spielern und Verantwortlichen des ART in engen Grenzen.

Anders als zuletzt gegen die U 23 des VfL Gummersbach war die Einstellung vorbildlich. Deshalb konnte man dem Zweitliga-Absteiger in der ersten Hälfte Paroli bieten und lag nach 30 Minuten lediglich mit 10:11 hinten. Entsprechend lobende Worte fand Co-Trainer Jan Kassens, der den privat verhinderten Chef-Coach Jens Sieberger an der Seitenlinie vertrat: "Wir können mit dem Spiel und der Leistung insgesamt zufrieden sein.

Die Deckung war sehr ordentlich und beide Torhüter haben eine sehr gute Leistung gezeigt. Wir haben sehr gut und sehr diszipliniert gespielt und nur eine sehr geringe Fehlerquote gehabt."

Vor rund 850 Zuschauern waren deshalb zunächst die Gäste die spielbestimmende Mannschaft. Mit 2:1 und 4:2 übernahmen die eigentlich als krasser Außenseiter in die Partie gegangenen Rather, die in Patrik Ranftler, Justin Müller und Björn Thanscheidt auf drei ganz wichtige Spieler hatten verzichten müssen, von Beginn an die Führung. Erst in der 10. Minute hatten die Siegerländer durch den Treffer von Bennet Johnen zum ersten Mal die Nase vorn. Der ART ließ sich dadurch jedoch nicht beeindrucken, sondern konterte auf 6:5 und 7:6. Auch nach einer Dreier-Serie des TuS ließen die Gäste sich nicht abschütteln, sondern blieben bis zur Halbzeit auf Tuchfühlung.

In der Pause rüttelte der neue Ferndorfer Trainer Erik Wudtke mit einer lautstarken Analyse seine Schützlinge wach. Diese zeigten nun ihre individuelle Klasse in Abwehr und Angriff. In der nächsten Viertelstunde konnte der ART deshalb den Ferndorfer Torhüter Kai-Bastian Rottschläfer nur noch zwei Mal überwinden, während seine Vorderleute jetzt Treffer an Treffer reihten und sich auf 21:12 absetzten. Eine zwischenzeitliche Auszeit von Kassens konnte den Sturmlauf der Gastgeber nicht stoppen. Trotz der klaren Niederlage feierte Jonas Bagel einen guten Einstand bei den Rathern. Der ehemalige Zweitliga-Spieler, der unter anderem auch für die HSG Düsseldorf auflief und aus der Jugend des TuS Hösel stammt, hatte seine Karriere am Saisonende beim Verbandsligisten TuS Lintorf eigentlich bereits beendet. Nach einer Anfrage des ART ließ er sich jedoch nicht lange bitten, noch einmal ein Trikot überzustreifen. Für Kassen ist die Verpflichtung von Bagel auf jeden Fall ein Gewinn: "Jonas hat das Zeug, die jungen Spieler zu führen und die Kreisläufer noch besser in Szene zu setzen. Mit seiner Routine und Qualität wird er uns weiterbringen."

ART: de Clerque, Köß - Schiffmann 5, Spickers 2, Wagner, Marcus Neukirchen, Bauer 2, Padeken 4/1, Lars Lipperson, Tim Lipperson, Antrievski 2, Stippel 1, Bagel 1.

(RP)