1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Fußball: Wests Aufholjagd hat begonnen

Fußball : Wests Aufholjagd hat begonnen

Das gestiegene Selbstbewusstsein bei Fußball-Niederrheinligist SC West konnte man schon daran erkennen, dass Trainer Harald Becker nach Abpfiff des 3:0-Siegs beim 1.FC Bocholt monierte: "Wir hätten am Ende sogar noch ein, zwei Dinger mehr machen können."

Für den Außenstehenden mutet es schon fast grotesk an, dass die Oberkasseler, die eine erschreckende Serie von 17 Spielen in Folge ohne Sieg hinlegten, nun sechs Punkte und 7:1 Tore aus zwei Partien holten. Und dabei dominierte das Team seinen Gegner erneut wie schon vor einer Woche den Tabellenvierten aus Wülfrath. Nervosität aufgrund der brisanten Konstellation — bei einer Niederlage wäre der Klassenerhalt in wohl unerreichbare Lage gerückt — war bei den Gästen zu keinem Zeitpunkt zu spüren. Schnell nahm Vincent Scheidemann mit seinem Tor nach einem Eckball von Toni Munoz den Hausherren den Wind aus den Segeln.

Der Wille, das beinahe Unmögliche noch einmal möglich zu machen, war den Düsseldorfern jederzeit anzumerken. "Das war ein geiles Kampfspiel", jubelte Becker. Die Blau-Weißen warfen sich in jeden Zweikampf und setzten die einfallslosen Bocholter früh unter Druck. In der zweiten Halbzeit verlegten sie sich dann nach der Einwechslung des schnellen Samet Akarsu vorwiegend aufs Kontern. Und der ehemalige Turu-Stürmer sorgte mit zwei Treffern dann auch für die Entscheidung.

  • Davis Cup : Becker bejubelt den Klassenerhalt
  • Lokalsport : Budbergerinnen in Bocholt mit viel Selbstvertrauen
  • Lokalsport : LTK kämpft um Klassenerhalt
  • Volleyball : Mit Köpfchen zum Klassenerhalt
  • Lokalsport : Hö.-Nie. gerüstet für Klassenerhalt
  • Davis Cup : Becker entscheidet über Kohlmanns Zukunft

Auf sechs Punkte ist der Rückstand auf den womöglich zum Klassenerhalt berechtigenden Platz 16 — auf Bocholt — geschrumpft. "Wir sind wieder im Rennen", sagt Becker voller Selbstbewusstsein. Am kommenden Sonntag in Rhede soll der nächste Sieg her. Spätestens dann dürfte auch die Rote Laterne der Vergangenheit angehören.

(RP)