1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

DSC: Wasserballer blamieren sich gegen Aufsteiger

DSC : Wasserballer blamieren sich gegen Aufsteiger

Im vorigen Jahr verpassten die Wasserballer des DSC wegen einer einzigen völlig unerwarteten Heim-Niederlage (gegen Wasserfreunde Wuppertal) die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga. Nach dem zweiten Spieltag in der jetzigen Saison in der 2. Liga haben die Düsseldorfer jetzt schon wieder so eine unnötige Niederlage im Gepäck.

Gegen den Aufsteiger SV Rheinhausen verlor der DSC nach einer über weite Phasen indiskutablen Leistung 5:12. Fast schon peinlich war der hohe 0:7-Rückstand zur Pause. Die ohne Christopher Schäckermann, Daniel Heise und Vadim Shvab angetretenen Düsseldorfer fanden überhaupt nicht zu ihrem gewohnten Spiel, agierten zusammenhanglos und schlossen ihre Angriffe zumeist überhastet und unkonzentriert ab.

Als die Gäste kurz nach der Pause sogar auf 8:0 stellten, schien sich ein Debakel anzubahnen. Aber wenigstens während der Restspielzeit im dritten Viertel rissen sich die Flingerner zusammen und entschieden diesen Abschnitt mit 3:1 für sich. Die DSC-Herrlichkeit war aber im letzten Viertel schnell wieder vorbei.

Drei Minuten reichten den Rheinhausenern, um weitere drei Treffer zu erzielen. Wasserballwart Mathias Iking fand klare Worte: "Wir sind vor heimischer Kulisse von einem Aufsteiger vorgeführt worden. Die Ausfälle in unserem Kader sind dafür kein Grund."

DSC: Plehn - Lindner, Wolff 1, Fröhlich 1, M. Baier 1, Chr. Baier 2, Beiner, van Kaathoven, Kryshtal, Yerunov.