Lokalsport: Volleyball-Damen des DSC müssen zwei Mal spielen

Lokalsport : Volleyball-Damen des DSC müssen zwei Mal spielen

Das erste Spielwochenende wurde für die Oberliga-Volleyballerinnen des DSC 99 gleich ein doppelter Feiertag: Am vergangenen Samstag gelang zum Meisterschaftsstart ein 3:0 (25:22, 25:18, 26:24) gegen den Dürener TV. Das klar definierte Ziel "Aufstieg" schwebte dabei über den Köpfen, "und das war den Spielerinnen auch anzumerken", sagte Trainer Pascall Reiß.

Aufgrund fehlender Durchschlagskraft im Angriff mühten sich die Gastgeberinnen im ersten Satz zu einem 25:22. Der zweite Satz ging dann schon deutlicher mit 25:18 auf das DSC-Konto, doch über das gesamte Spiel hinweg passierten immer wieder Aufschlagsfehler. So wurde es im dritten Durchgang noch einmal knapp. "Am Ende zählt aber das Ergebnis, und mit den ersten drei Punkten haben wir einen ersten wichtigen Schritt in dieser Saison geleistet", sagte Reiß.

Zumal dieser Erfolg den nötigen Schwung für das Viertelfinale im WVV-Pokal gab, das die Düsseldorferinnen überraschend mit 3:1 (25:21, 25:22, 24:26, 25:23) gegen Drittligist Detmolder TV gewannen. Zu Beginn wirkte Detmold deutlich überlegen, die ersten Punkte flogen nur so an den Gastgeberinnen vorbei, "jedoch konnten wir uns dann auf die schnellen Bälle einstellen, waren stark im Block und in der Abwehr und konnten den Rückstand aufholen". Mutig und mit viel Kampfgeist gelang schließlich die Überraschung. In der nächsten Runde geht es bereits am Sonntag (11 Uhr, Wimpfener Straße) gegen den Zweitligisten DSHS Köln.

Weil tags zuvor das zweite Saisonspiel beim TV Menden (15 Uhr, Siegstraße/Sankt-Augustin) auf dem Plan steht, folgt also gleich der nächste Doppelpack.

(goe)
Mehr von RP ONLINE