Lokalsport: Vikings verlieren zum dritten Mal in Folge

Lokalsport: Vikings verlieren zum dritten Mal in Folge

Der Aufsteiger kommt in der 2. Handball-Bundesliga in gefährliche Nähe zu den Abstiegsplätzen. In Dessau gibt es eine 17:20-Niederlage.

Der HC Rhein Vikings muss in der 2. Handball-Bundesliga wieder etwas mehr nach unten schauen. Nach der 17:20 (8:10)-Niederlage gestern Abend beim Dessau-Roßlauer HV trennen die Neuss-Düsseldorfer Spielgemeinschaft nur noch vier Punkte vom ersten Abstiegsrang. Damit bestätigt sich, was Trainer Ceven Klatt zuletzt gebetsmühlenartig wiederholt hatte: "Wir sind noch lange nicht durch."

Mit der erhofften Revanche für die unglückliche 29:30-Heimniederlage gegen die Sachsen-Anhaltiner im Hinspiel wurde es gestern nichts. "Ich kann der Mannschaft kämpferisch keinen Vorwurf machen. Trotz der angespannten Personallage haben wir es defensiv gut gemacht und den DRHV mit verschiedenen Abwehrsystemen immer wieder vor Probleme gestellt", erklärte Klatt, der anfügte: "Schade, dass wir uns heute für unseren Aufwand nicht belohnen konnten."

Vor 1014 Zuschauern in der Anhalt-Arena erwischten die Vikings, die weiterhin ohne die verletzten Brian Gipperich, Heider Thomas und Miladin Kozlina auskommen mussten, keinen guten Start und taten sich offensiv schwer. So dauerte es bis zum ersten eigenen Treffer geschlagene elf Minuten. Erst Alexander Oelze traf per Siebenmeter zum zwischenzeitlichen 1:3-Anschluss. Folgerichtig nahm Trainer Klatt in der zwölften Minute die erste Auszeit. Und diese zeigte Wirkung: Im Angriffsspiel lief es nun zeitweilig flüssiger, der erstmalige Ausgleich war die Folge - 4:4 (15.).

"Insgesamt haben wir vorn eigentlich ganz ordentlich gespielt. Nur sind wir bei 21 Fehlwürfen letztlich an unserer Chancenverwertung gescheitert", sagte Klatt. Und so sollte der Schwung auch nicht allzu lange anhalten, denn nur fünf Minuten später hatten die Gastgeber, die zuvor seit sechs Spielen auf einen Sieg gewartet hatten, über einen 3:0-Lauf eine 7:4-Führung herausgeworfen. Doch die Vikings, die es aufgrund der Personalsituation mit 6:0-, 5:1- und 4:2-Abwehrvariationen probierten, schlugen erneut zurück und ließen ihrerseits drei Treffer in Serie folgen. So stand es beim Tabellenzehnten nach 24 Minuten 8:8. Doch erneut konnten die Gäste diesen positiven Lauf nicht lange aufrecht erhalten. Bis zur Pause gelang kein Treffer mehr, während der DRHV zum 10:8 nachlegte.

Und auch nach dem Seitenwechsel lief bei den Hausherren zunächst mehr zusammen. So geriet das Klatt-Team bis zur 45. Minute mit 11:17 in Rückstand. Am Ende betrieben die Gäste zwar noch Ergebniskosmetik, steckten aber doch die dritte Niederlage in Folge ein.

Vikings: Bozic, Moldrup - Handschke, Bahn, Klasmann (3), Oelze (7/2), Pankofer, Weis (3), Aust (1), Artmann, Coric (1), Johnen, Hoße (2).

(RP)