1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Verteidigung rettet die Panther

Lokalsport : Verteidigung rettet die Panther

Zum Auftakt der Football-Zweitligasaison gibt es einen 13:0-Sieg in Langenfeld.

Der Saisonstart in der 2. Football-Liga ist den Panthern geglückt. Beim Nachbarschafts-Rivalen Langenfeld Longhorns gab es einen hart umkämpften 13:0 (0:0, 7:0, 0:0, 6:0)-Sieg, bei dem aber noch einiges an Sand im Getriebe der Düsseldorfer sichtbar wurde. Dies lässt sich bereits am Ergebnis ablesen, denn 13 Punkte in den vier Spielabschnitten durch die Offense sind ziemlich mager.

Der Angriffsmotor der Panther lief über die gesamte Spielzeit nur stockend. Der neue Running Back Michael Madkins wurde fast immer früh bei seinen Läufen gestoppt. Die Pässe des kanadischen Spielmachers Kyle Graves fanden noch viel zu selten ihre angepeilten Stationen. Eine Ausnahme davon brachte den Gästen dann doch noch die Halbzeitführung. Graves fand mit einem 32-Yard-Pass den niederländischen Wide Receiver Tim Haver-Droeze zum 6:0. Daniel Schumacher verwandelte noch den Extrapunkt, so dass es mit einer 7:0-Führung in die Pause ging.

Was bereits in der ersten Hälfte nicht zu übersehen war, wurde dann in den beiden letzten Vierteln noch deutlicher. Die Verteidigung der Düsseldorfer war der an diesem Tag überragender Mannschaftsteil. Gegen im Laufe der Partie immer stärker werdende Langenfelder musste sie schon eine Glanzleistung an den Tag legen, um Punkte des Gegners zu vermeiden. Bestes Beispiel dafür war eine Szene Mitte des dritten Spielabschnitts, als die Hausherren dicht vor der Endzone der Panther standen. Der amerikanische Linebacker Cameron Grad vereitelte einen Touch Down der Longhorns, indem er einen Pass von Quarterback Jeremy Konzack abfing (Interception).

"Die Abwehr hat heute als Team sehr gut gespielt" - so gab Grad das Lob für ihn und seine Aktion an seine Mitspieler in der Defense weiter. "Umso schöner, dass wir auch noch zu null gespielt haben", fügte er freudestrahlend an.

Auf eine ähnlich gute Szene des Angriffs in der zweiten Hälfte mussten die Fans der Panther bis acht Minuten vor dem Schlusspfiff warten. Ausgehend von der eigenen Drei-Yard-Linie brachten die Düsseldorfer mit Läufen von Madkins und Graves sowie Pässen auf Haver-Droeze den Ball weit nach vorn. Schließlich führte ein kurzer Lauf von Madkins in die Endzone zum 13:0-Endstand für die Panther.

(RP)