1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: Vater und Sohn gemeinsam für Maccabi

Lokalsport : Vater und Sohn gemeinsam für Maccabi

Dirk und Nick Bettenhausen halten beim Oberligisten den Familiensinn hoch. Die TG 81 hat den Aufstieg im Visier, während die neu formierten ART Giants III kleinere Brötchen backen.

Die Oberliga-Basketballer der TG 81 blasen zum Angriff: Nach drei Vizemeisterschaften in Folge soll es nun mit dem Titel und dem Aufstieg in die 2. Regionalliga klappen. "Warum sollen wir tiefstapeln? Wir wollen aufsteigen", verkündet Tim Brückmann selbstbewusst. Er freut sich besonders auf die Saison, denn durch die Verpflichtung von Coach Tobias Langguth (kam vom Ligakonkurrenten ART Giants III) hat seine Doppelbelastung als Spieler und Spielertrainer endlich ein Ende.

"Ich muss zugeben, dass diese Doppelbelastung mein eigenes Spiel gehemmt hat. Jetzt wird es für mich eine Saison, in der ich als Spieler wieder mehr Spaß habe", versichert Brückmann. Zugleich hat er sein Kapitänsamt an Nico Welling abgegeben. Vom neuen Trainer hält er viel. "Tobias führt unsere Mannschaft sehr gut. Er bringt uns auf ein anderes Level", betont Brückmann. 15 Akteure hat der neue Coach zur Verfügung, im Kern ist das Team zusammengeblieben. Als ärgsten Konkurrenten sieht Brückmann die TG Stürzelberg. Auch TuS Hilden und SW Essen II seien nicht zu unterschätzen. Wie im Vorjahr trifft die TG zum Auftakt auf den Absteiger aus der 2. Regionalliga, dieses Mal den TuS Hilden (23. September). "Letzte Saison sind wir den verlorenen Punkten die ganze Saison hinterhergelaufen. Jetzt wollen direkt ein Zeichen setzen", fordert Brückmann.

  • Lokalsport : ART Giants kämpfen um Cooper
  • Meisterlich : Giants-Reserve feiert den Aufstieg
  • Lokalsport : ART Giants blicken weiter nach oben
  • Lokalsport : Eigene Zweitvertretung stiehlt ART Giants die Show
  • Lokalsport : Schönborn und Nick bleiben bei den Bayer Giants
  • Lokalsport : NBA-Star zu Gast bei den ART Giants

Mathias Gierth hat sich derweil über den Spielplan gefreut. "Nach vielen Jahren haben wir zum Auftakt endlich mal wieder ein Heimspiel. Die Saisoneröffnung feiern wir mit einem kleinen Grillfest", kündigt der Coach des TuS Maccabi an. Gut gestärkt klappt es vielleicht mit einem Sieg gegen die TG Stürzelberg (Samstag, 17 Uhr). In der vergangenen Saison landete der TuS auf einem guten vierten Platz, mit zwölf Siegen aus 22 Spielen. "Diese Bilanz wollen wir auf jeden Fall verbessern", gibt Gierth als Ziel aus. Im Sommer war die Motivation seiner Akteure traditionell hoch, "wir haben uns regelmäßig zum freien Spielen getroffen", verrät der Trainer.

Der Blick in die Kaderliste lässt staunen - 21 Akteure sind notiert. Doch beruflich bedingt haben David Galeczki, Michel Siemon, Marc Redecker und Albert Terenji kaum Zeit für Basketball. Arie Wilder wird demnächst heiraten und einige Partien fehlen. Neue Akteure sind auch dabei: Constantin Nitsche kam von Dynamic Squad und hat den Coach mit seiner "engagierten, tadellosen Einstellung" überzeugt. Aus der Jugend rückt Nick Bettenhausen hoch, der künftig mit seinem Vater Dirk dem Basketball hinterherjagt.

Drittes Düsseldorfer Team in der Oberliga sind die ART Giants III. Dort hat Gabriel Strack von Tobias Langguth das Traineramt übernommen. Der 29-Jährige ist hauptberuflich Ttrainer, arbeitet für den Westdeutschen Basketballverband und betreut bei den ART Giants das Schulprojekt und die AGs. Das Gesicht der dritten Herrenmannschaft hat sich deutlich verändert. "Ich habe offen kommuniziert, dass ich eine sehr hohe Trainingsbeteiligung erwarte", sagt Strack. Aus dem letztjährigen Team wollten oder konnten nur vier Akteure diesen Weg mitgehen. Schnell haben sich aber viele hochmotivierte Basketballer gemeldet, so dass nun zwölf Erwachsene, vier JBBL-Spieler und zwei U18-Akteure im Kader stehen. Ziel ist es, schnell den Klassenerhalt zu sichern. Schwerer könnte die Aufgabe am ersten Spieltag aber kaum sein: Zu Gast ist Regionalliga-Absteiger TuS Hilden (Samstag, 16 Uhr).

(cle)