1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Unterraths D-Jugend steigt in die Niederrheinliga auf

Fußball : Unterraths D-Jugend steigt in die Niederrheinliga auf

Die D-Jugend der SG Unterrath von Trainer Alexandros Kiprizlis siegt im alles entscheidenden Relegationsspiel 3:1 gegen den benachbarten Rivalen Ratingen 04/19 und steigt in die Niederrheinliga auf.

Die D-Jugendfußballer der SG Unterrath legten sich das vermutlich schönste Weihnachtsgeschenk selbst unter den Tannenbaum. Einen Tag vor dem vierten Advent machte die Mannschaft von Alexandros Kiprizlis mit einem 3:1-Erfolg im entscheidenden Relegationsspiel gegen den benachbarten Rivalen Ratingen 04 den Aufstieg in die Niederrheinliga perfekt. Damit ist der erfolgsverwöhnte Klub vom Franz-Rennefeld-Weg im neuen Jahr auch erstmals mit den U13-Junioren in der höchsten Spielklasse unter dem Dach des Fußball-Verbandes Niederrhein vertreten.

Das Extralob des Jugendleiters ließ dann auch nicht lange auf sich warten. „Ich bin wirklich stolz auf die Mannschaft und das Trainerteam. Das war eine grandiose Leistung. Die Jungs haben eine hervorragende Entwicklung genommen“, schwärmte David Piechatzek. Dass sich der Erfolg der eigenen D-Jugend so schnell einstellen würde, davon war vor dieser Saison nicht unbedingt auszugehen. Schließlich war Alexandros Kiprizlis in seinem ersten Jahr als Cheftrainer gleich mit der herausfordernden Aufgabe vertraut, die vielen Neuzugänge zu integrieren und mit den bereits vorhandenen Spielern zu einer homogenen Einheit zu formen. Kiprizlis bestand die Prüfung und verstand es darüber hinaus, seinen Schützlingen die eigene, offensiv ausgerichtete Fußball-DNA einzuimpfen. „Ich schieße lieber zehn Tore und kassiere dann von mir aus auch sieben Treffer, als dass ich mich hinten reinstelle und nur verteidige“, sagt der Mann, der für den Rather SV auch selbst noch als Stürmer auf Torejagd geht. Seine Spieler hörten ihrem Coach gut zu. In der Leistungsklasse schloss die SGU ihre Gruppe ungeschlagen auf Platz eins ab und ließ unter anderem die starken Konkurrenten FC Büderich, TuRu 80 und VfB Hilden hinter sich.

  • Für Jerry D‘Amigo (rechts) und die
    1:3 in Ingolstadt : Siegesserie der DEG reißt im siebten Spiel
  • Dienstältester Spieler bei Ratingen 04/19 und
    Fußball, Oberliga : Es braucht noch mehr Balance
  • Dieses Gemälde wurde zum 85. Geburtstag
    Industriepfad in Ratingen : 200 Jahre Ratinger Industriegeschichte
  • Teströhrchen in einem Labor.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Ein Todesfall und sinkende Inzidenz
  • Dürfen Wölfe bald geschossen werden? Das
    Nach Angriffen auf Nutztiere : NRW plant Verordnung für Abschüsse von Wölfen
  • Michael Hansmeier vom Jugendamt ist Ansprechpartner
    Ratinger Spielplätze : Kinder planen Spielplätze in der Stadt 

Der Schlüssel zum Erfolg lag dabei im Angriff. In sieben Spielen traf der Unterrather Nachwuchs stolze 31 Mal. Doch damit war der Torhunger des Teams von Alexandros Kiprizlis. Auch im Jahresendspurt, als es in zwei Relegationsspielen um den Aufstieg in die Niederheinliga ging, lief die Angriffsmaschinerie auf Hochtouren. „Wir waren alle zusammen ziemlich nervös vor diesen Partien, weil wir wussten, was auf dem Spiel stand. Ich habe dann einfach nur versucht, meine Jungs richtig heiss zu machen“, verriet Kiprizlis. Das gelang. Mit dem 5:1-Kantersieg über den Nachwuchs von Rot-Weiß Lintorf, der sich in einer der beiden Parallelgruppen durchgesetzt hatte, brachte sich die SGU in eine tolle Ausgangslage für den Showdown gegen Ratingen 04. Der vor der Relegation hoch gehandelte Gegner stand nach der 1:2-Niederlage gegen Lintorf mit dem Rücken zur Wand und brauchte damit unbedingt einen Sieg über Unterrath. Doch die SGU behielt auch in diesem Endspiel kühlen Kopf und durfte sich nach dem Schlusspfiff „Niederrheinligist“ nennen.

In neuer Umgebung warten dann im neuen Jahr überregionale Vergleiche mit Klubs wie dem Wuppertaler SV oder Kiprizlis’ Ex-Verein SSVG Velbert. „Das sind auch alles ambitionierte Vereine im Jugendbereich. Für unsere Spieler sind Vergleiche gegen so starke Gegner wichtig. Schließlich wollen wir ja, das möglichst viele unserer Jungs in ein paar Jahren dann auch in der B-Junioren Bundesliga für Unterrath auf dem Platz stehen“, erklärt Kiprizlis.