U19-Champions-Trophy: Fortuna-Talente starten gegen St. Pauli

U19-Champions-Trophy : Fortuna-Talente starten gegen St. Pauli

Bei der 57. Auflage der U19-Champions-Trophy wollen die Düsseldorfer diesmal besser abschneiden als im Vorjahr.

Der Countdown läuft. Wenige Stunden noch, dann ist es soweit – mit dem Eröffnungsspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und der Japanischen Hochschulauswahl (Donnerstag, 19.15 Uhr, Stadion an der Roßstraße) startet die U19-Champions-Trophy in ihre 57. Runde. Im zweiten Teil unserer Turniervorschau stellt unsere Redaktion die Teams der Gruppe zwei vor.

Fortuna Düsseldorf Die Erinnerungen an die vergangene Auflage sind düster. Mit lediglich einem Sieg – gegen Legia Warschau – verabschiedete sich das Team von Trainer Sinisa Suker nach der Vorrunde aus dem Turnier. Nun soll wieder einmal alles besser werden, und das ist kein Ding der Unmöglichkeit. In der Liga stehen die Flingerner im gesicherten Mittelfeld, sind zuletzt durch einen 1:0-Sieg gegen den MSV Duisburg ins Niederrheinpokal-Halbfinale eingezogen. Und nebenbei werden die ersten Talente behutsam an den Herrenfußball herangeführt: Die beiden Torhüter Justin Möllering und Mario Zelic kamen beispielsweise schon genau wie Shinta Appelkamp, Enrique Lofolomo und Timo Bornemann im Regionalliga-Team der Fortuna zum Einsatz.

FC St. Pauli Der Nachwuchs des Zweitligisten könnte in dieser Saison noch etwas Großes schaffen und die Ligaspitze in der Nordstaffel der A-Junioren-Bundesliga erobern, auch wenn die Chancen nach einer Niederlage gegen den VfL Osnabrück am Wochenende stark gesunken sind. Momentan belegt der Kiezklub den zweiten Tabellenplatz und liegt bei noch drei ausstehenden Partien sechs Punkte hinter Spitzenreiter VfL Wolfsburg. Besonders im Scheinwerferlicht wird am Osterwochenende wohl Mittelfeldspieler Finn Ole Becker stehen, der im vergangenen Jahr einen Profivertrag unterschrieben und schon drei Partien für die deutsche U19-Nationalmannschaft absolviert hat.

Dinamo Zagreb Als Robert Palikuca, seit kurzem Sportvorstand beim 1. FC Nürnberg, vor etwas mehr als einem Monat die Gruppen ausgelost hat, war er sich sicher: „Wenn Dinamo in Bestbesetzung kommt, dann wird es ganz schwer, diese Mannschaft zu schlagen.“ Und jene Aussage ist keineswegs aus der Luft gegriffen, denn Palikuca hat das Team aus Zagreb zuletzt erst bei einem internationalen Turnier in Kroatien spielen sehen. Ob jedoch Top-Akteure wie Leon Sipos mit nach Düsseldorf reisen, ist ungewiss. Allerdings hat sich Dinamo jüngst im Viertelfinale gegen den FC Chelsea aus der Youth League verabschiedet. Das erhöht eventuell die Hoffnung auf einen prominent besetzten Kader.

FC Everton Seine Bilanz ist gigantisch: 18 Spiele, 26 Tore – Angreifer Ellis Simms begeistert nicht nur die Insel. Auch deutsche Topklubs haben den 18-Jährigen offenbar schon ins Visier genommen. Dank seiner Tore steht das Nachwuchs-Team des FC Everton auf dem vierten Platz der zweigeteilten U18-Premier-League. Bereits im vergangenen Jahr waren die „Toffees“ zu Gast an der Roßstraße, scheiterten jedoch knapp an der Qualifikation für den Finaltag.

RSC Anderlecht Genau wie Dinamo Zagreb nahm der RSC Anderlecht in dieser Saison an der Youth League teil. Das Gastspiel war jedoch nur von kurzer Dauer. In der zweiten Runde mussten die Belgier im Duell mit Dynamo Kiew die Segel streichen. Davon abgesehen, trägt die Jugendarbeit der Anderlechter allerdings seit Jahren Früchte. So entstammt beispielsweise Fortunas Offensivjuwel Dodi Lukebakio der Talentschmiede des RSC – und ebenso internationale Größen wie Romelu Lukaku (Manchester United) oder Vincent Kompany (Manchester City).

Mehr von RP ONLINE