TVA zwischen Pokalcoup und Abstiegskampf

Handball : TVA zwischen Pokalcoup und Abstiegskampf

Alle Hände voll zu tun...

... hat Handball-Oberligist TV Angermund. Während die meisten Düsseldorfer Handball-Mannschaften bei nur noch zwei ausstehenden Spieltagen ganz entspannt dem Weihnachtsfest entgegenblicken, müssen die Angerländer in knapp zwei Wochen vier Pflichtspiele absolvieren. Und auch danach ist für sie die Zeit zur Regeneration nur kurz. Während für die anderen Teams die Meisterschaft erst Mitte Januar weitergeht, steht für sie bereits am 5. Januar mit dem Halbfinale im Kreispokal gegen den SC Unterbach das nächste Pflichtspiel auf dem Programm.

Höhepunkt ist...

... im Laufe der nächsten Woche  das Pokalfinale des Handballverbands Niederrhein gegen den Regionalligisten SG Langenfeld, das noch nicht exakt terminiert ist. Mit einem Sieg würde sich der TVA für die erste Runde auf Ebene des Deutschen Handballbundes qualifizieren. Das ist für den Angermunder Trainer Eric Busch jedoch noch weit entfernt: „Natürlich freuen wir uns, dass wir im Pokal soweit gekommen sind und nun auf Langenfeld treffen. Letztlich sind wir gegen die SG in unserer aktuellen Besetzung jedoch nur krasser Außenseiter. Wichtiger ist es vor Weihnachten noch möglichst viele Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.“

Unter Wert spielt...

... der TVA in der Liga. Er könnte dort weitaus besser stehen, da er drei Spiele hauchdünn mit nur einem Treffer Differenz verloren hat und bereits vier Mal über ein Unentschieden nicht hinauskam. Aktuell sind die Angermunder Zwölfter und haben mit 3:13 Zählern nur einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Die nächste Möglichkeit...

... zu punkten, gibt es am Samstag (18.30 Uhr, Walter-Rettinghausen-Halle) gegen den TV Oppum. Ein Sieg ist  Pflicht, angesichts der weiterhin angespannten Personallage ist Busch aber nur bedingt optimistisch. „Erst wenn wir wieder komplett sind, können wir sicherlich mit allen Gegnern in der Liga mithalten. Zurzeit müssen wir über den Kampf und den Willen kommen und uns alles hart erarbeiten.“

Ein Comeback feierten...

... bereits am vergangenen Wochenende die Langzeit-Verletzten Björn Thanscheidt und Florian Hasselbach. Sie brauchen jedoch noch Zeit, bis sie wieder ihre volle Leistung bringen können. Deshalb ist es besonders schmerzlich, dass nun Julian Duval nach seiner Roten Karte gesperrt ist. Patrick Ranftler und Dominic Sieverin sind gegen Oppum wieder dabei.