Lokalsport: TVA-Trainer Richter nicht zufrieden

Lokalsport: TVA-Trainer Richter nicht zufrieden

Durch ein 27:27 verpasste es der TV Angermund, sich in der Handball-Oberliga am punktgleichen Tabellennachbarn SG Überruhr vorbei zu schieben. Unterm Strich reichte die Punkteteilung mit den Essenern jedoch, um in der Tabelle zwei Plätze gut zu machen - auf Rang acht. Wirklich zufrieden war TVA-Trainer Ulrich Richter jedoch nicht: "Wir hätten heute eigentlich gewinnen müssen. Stattdessen bringen wir die SG durch eigene Unzulänglichkeiten zurück ins Spiel und bekommen am Ende vom Schiedsrichtergespann Pfiffe, die aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt waren."

Die kampfbetonte, spielerisch aber durchwachsene Partie war es bis zur 19. Minute (9:9) ausgeglichen. Bis zur Pause setzten sich die Angermunder auf 15:12 ab und verteidigten diesen Drei-Tore-Vorspruch bis weit in die zweite Hälfte. Als sie dann einen Siebenmeter verwarfen und Zeitstrafen kassierten, war Essen zum Beginn der Schlussphase auf 22:22 heran. Der TVA legte nun immer wieder vor, musste aber stets den Ausgleich hinnehmen. So auch sechs Sekunden vor dem Ende, als die Schiedsrichter ein Foul des Angermunders Patrick Ranftler sahen und Pierre Sieberin den Siebenmeter verwandelte.

(hinz)