1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

TV Angermund verliert in den Schlusssekunden

Handball : TVA verliert kurz vor Schluss

Die Oberliga-Handballer des TV Angermund gingen bei der HSG Hiesfeld/Aldenrade leer aus. Dabei führten sie in der 44. Minute mit drei Toren Vorsprung. Doch Hiesfeld steckte nicht auf, sondern glich zum 20:20 aus und erzielte fünf Sekunden vor dem Ende durch Bastian Schwengers den Siegtreffer.

(hinz) Eine denkbar knappe 23:24-Niederlage gab es für die Oberliga-Handballer des TV Angermund bei der HSG Hiesfeld/Aldenrade. Von Beginn an hatten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch mit wechselnden Führungen geliefert. Als die Gäste in der 44. Minute die erste Drei-Tore-Führung (18:15) durch Jan Schiffmann erzielten, schien der Bann gebrochen. Hiesfeld steckte jedoch nicht auf, sondern glich zum 20:20 aus und erzielte fünf Sekunden vor dem Ende durch Bastian Schwengers den Siegtreffer. TVA-Trainer Ralf Knigge meinte verärgert: „Nach der Drei-Tore-Führung hatten wir das Spiel in der Hand, entscheiden es aber nicht für uns. Dies darf einer erfahrenen Mannschaft wie unserer nicht passieren.“

Die HSG Mülheim, Zweite der Vorsaison, demonstrierte  beim 36:20-Kantersieg über den TV Angermund II deutlich, dass sie auch in der neuen Spielzeit wieder in der Spitzengruppe der Landesliga mitmischen will. Bereits nach zehn Minuten war mit 7:1 eine Vorentscheidung gefallen. Die Angermunder standen in der Deckung zwar ordentlich, handelten sich durch Ballverluste im Angriff jedoch immer wieder schnelle Gegenstöße ein. In der Schlussphase war bei den Angermundern die Kraft weg, sie konnten das hohe Mülheimer Tempo nicht mehr mitgehen. Schuldlos an der deutlichen Niederlage war Torhüter Matthias von Hoegen, der mit starken Reflexen noch Schlimmeres verhindert hatte.

  • Steffen Neukirchen soll die TVA-Abwehr stabilisieren.⇥Foto:
    Handball, Oberliga : TV Angermund fährt gespannt nach Hiesfeld
  • 31 Treffer erzielten die Frauen der
    Handball : 31:18 – HSG-Frauen trotzen den Personalproblemen
  • Frauen-Handball : Sonderlob für HSG-Torfrau Ketheeswaranathan
  • In der Saisonheimpremiere gegen den Rather
    Fußball : Starke Premiere trotz Niederlage
  • Thomas Floeth erwartet mit seinem Team
    Handball : Thomas Floeth: „Ein Neustart ins Ungewisse“
  • Fortuna wird heute ihre weißen Trikots
    Pokal-Duell beim FC Ingolstadt : So können Sie das Fortuna-Spiel verfolgen

Mit einer 6:1-Führung nach acht Minuten legte die Fortuna im Duell der Landesliga-Aufsteiger einen perfekten Start gegen die HSG Am Hallo Essen hin. Die Gastgeber rund um den ehemaligen Bundesliga-Spieler Fabian Schneider zeigten sich davon jedoch nur wenig beeindruckt, konterten bis zur Halbzeit auf 12:11 und legten direkt nach Wiederanpfiff auf 15:11 nach. Die Fortuna hingegen fand aus dem Positionsangriff kaum noch ein Durchkommen gegen die starke Essener Deckung und setzte die Gastgeber zu wenig mit Tempo-Handball unter Druck. Fortunas Trainer Tobias Plümel versuchte mit zwei Auszeiten sein Team zurück in die Spur zu bringen, dies gelang jedoch nur stückweise. So setzte sich Essen am Ende verdient mit 24:19 durch. Trotz der Niederlage feierte Rechtsaußen Christian Bergmann mit sechs Treffern ein gelungenes Debüt bei der Fortuna.