Lokalsport: TV Angermund überrascht Favorit Borussia Mönchengladbach

Lokalsport: TV Angermund überrascht Favorit Borussia Mönchengladbach

Die Oberliga-Handballer landen einen 30:29-Sieg beim bisherigen Dritten. In der Landesliga gibt es Niederlagen für die Düsseldorfer Teams.

Knapp, aber verdient setzte sich Handball-Oberligist TV Angermund beim Tabellendritten Borussia Mönchengladbach mit 30:29 durch. Dabei waren die Gäste gar nicht gut in die Partie gekommen und lagen nach 18 Minuten 5:12 hinten. Bis zu diesem Zeitpunkt agierten sie viel zu passiv in der Deckung und leisteten sich vorn einige Fahrkarten. Als dann jedoch TVA-Trainer Ulrich Richter die Deckung umstellte, wendete sich das Blatt, und der TVA kämpfte sich bis zur Pause wieder auf 12:13 heran.

In der 57. Minute mit 29:27 in Front, schien Borussia endgültig auf der Siegerstraße zu sein. Mit drei Treffern in Folge schaffte es der TVA dann jedoch erneut, die Partie zu drehen. "Im ersten Durchgang fanden wir keinerlei Zugriff in der Deckung. Dafür war dann die zweite Hälfte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sehr ansehnlich", freute sich Richter.

Der Vorletzte der Landesliga, die HSG Gerresheim, musste sich der SG Tura Altendorf mit 17:25 beugen. Nach einem 2:6-Start holten die Gastgeber allmählich auf und waren zur Halbzeit mit 10:11 im Rennen. Im zweiten Durchgang fehlte der HSG dann aber die Durchschlagskraft. So konnte sie aus sechs Zeitstrafen für die Essener kein Kapital schlagen und ließ zudem drei Siebenmeter aus. So war bereits in der 43. Minute mit 12:17 die Vorentscheidung gefallen.

  • Lokalsport : Angermund empfängt Tabellennachbarn Überruhr
  • Lokalsport : HSG Jahn/SC West und die Fortuna steigen aus der Landesliga ab

Mit 31:33 musste auch Fortuna dem Landesliga-Dritten GW Werden die Punkte überlassen. Dabei hatten die Gastgeber 5:2 und 7:4 geführt. Durch viele technische Fehler und ungenutzte Möglichkeiten standen sie sich danach aber selbst im Weg und bekamen zudem Bastian Hebmüller nicht in den Griff, der 13 Feldtore für Werden erzielte. "Eigentlich war es ein Spiel auf Augenhöhe", sagte Trainer Michael Block. "Letztlich haben wir jedoch zu viele falsche Entscheidungen getroffen."

Nach einer 21:25-Niederlage gegen den TV Ratingen II wartet die HSG Jahn/SC West weiter auf den ersten Heimsieg. Durch zwei vergebene Siebenmeter und zwei nicht genutzte Tempogegenstöße brachten sich die Oberkasseler nach gutem Start selbst aus dem Rhythmus und machten es dem TVR mit vielen technischen Fehlern leicht, die Partie zu kippen. Dieser ließ sich nicht lange bitten und zog mit einem 12:2-Lauf bis zur Pause auf 16:10 davon. Entsprechend verärgert war Jahn/West-Trainer Markus Wölke: "Wir laden einen Gegner, der schon am Boden liegt, dazu ein, zurück ins Spiel zu kommen. In den entscheidenden Phasen haben wir viele Fehler gemacht. Deshalb geht der Sieg der Ratinger in Ordnung."

Abgesagt wurde der Vergleich der HSG Neuss/Düsseldorf III mit dem TV Cronenberg wegen des starken Schneefalls am Sonntag und soll bis Mitte Januar nachgeholt werden.

(RP)