1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: TV Angermund freut sich aufs Derby

Lokalsport : TV Angermund freut sich aufs Derby

Handball: Beim Landesligisten Jahn/West ist der Druck endlich weg.

Die Walter-Rettinghausen in Angermund dürfte heute bestens gefüllt sein. In der Handball-Verbandsliga steht das Nachbarschaftsderby zwischen dem TVA und dem TuS Lintorf an. "Da werden sich die Spieler emotional richtig reinhängen, auch wenn es um nicht mehr viel geht", erwartet Angermunds Trainer Michael Block. Für ihn ist Lintorf leichter Favorit, weil es über die besser besetzte Auswechselbank verfügt. TVA-Torhüter Jens Bothe fällt mit einer Handgelenks-Entzündung aus.

Mit Platz sechs ist die HSG Gerresheim das bestplatzierte Team aus Düsseldorf in der Landesliga. Sie trifft auf die um sechs Punkte besser stehende HSG Rade/Herbeck. "Auch ein Sieg kann uns nicht weiter nach vorne bringen. Aber nach zuletzt drei Niederlagen, bei denen allerdings unsere kämpferische Einstellung gestimmt hat, wollen wir die Punkte behalten", sagt Trainer Ralf Müller. Er erinnert sich gern an das Hinspiel: "Dort habe wir eine der besten Leistungen der Saison gezeigt und mit 38:33 gewonnen."

Beim Landesligisten HSG Jahn/SC West herrscht gute Stimmung, denn seit Sonntag ist der Klassenerhalt geschafft, und der Druck auf Trainer Markus Wölke und sein Team ist weg. "Wir haben es in der Woche locker angehen und auch ein Training ausfallen lassen, um das Halbfinale im DFB-Pokal zu gucken", gibt Wölke zu. Dennoch fährt er nicht zu Meister HSV Dümpten (zuletzt 15 Siege in Folge), um dort den "Grüßonkel" zu spielen. "Wir wollen den Aufsteiger bei seiner Feier ein bißchen ärgern", hat sich Wölke vorgenommen.

  • Lokalsport : Angermund genießt Handball-Lauf
  • Lokalsport : Angermund empfängt Tabellennachbarn Überruhr
  • Lokalsport : Landesligisten kämpfen gegen den Abstieg
  • Lokalsport : TVA-Trainer Richter beweist Humor
  • Lokalsport : Angermund in der Rolle des Außenseiters
  • Lokalsport : TV Angermund tankt Selbstvertrauen

Mit einem Sieg gegen das punktgleiche SW Essen könnte Landesliga-Aufsteiger SG Unterrath auf Rang acht vorrücken. "Das wollen wir, zumal da wir mit Essen noch eine Rechnung offen haben", meint SGU-Coach Burkhard Räker. Er hat nicht vergessen, dass seine Mannschaft das Hinspiel 19:26 verloren hat. Räker: "Seitdem hat sich die personelle Situation gebessert."

(cj)